Druckraum in Krefeld: Es wird höchste Zeit!

Meinung : Nicht reden – machen!

Man kann es gar nicht oft genug sagen. Es ist ein Skandal, dass in einem der reichsten Länder der Erde Kinder hungrig zur Schule kommen.

Man kann es gar nicht oft genug sagen: Es ist ein Skandal, dass in einem der reichsten Länder der Erde Kinder hungrig zur Schule kommen, weil sie in Hartz IV geboren wurden. Und als Belohnung dafür den intellektuellen wie sozialen Anschluss verlieren, weil ihr Bildungshintergrund schlecht, ihre Schulausstattung miserabel, ihre Kleidung von älteren Geschwistern aufgetragen, kein Fünfer Taschengeld für die Klassenfahrt vorhanden ist.

Keine lokale Initiative, auch nicht die in Krefeld, wird die Kinderarmut vor unserer Haustüre besiegen. Aber sie hat die Chance, für ein wenig Würde, oder ganz verrückt, sogar für Chancengleichheit zu sorgen. Im Mikro-Kosmos Bleichpfad leben 66 Prozent der Kinder von der Stütze. Hier setzt „Krefeld für Kinder“ gerade an, um Vernetzung von Kitas, Grundschule und Jugendtreff voranzutreiben.

Ein guter Anfang. Nicht reden – machen!

Mehr von Westdeutsche Zeitung