1. NRW
  2. Krefeld

Dietmar Maus übernimmt Amtsgeschäfte des Krefelder Polizeipräsidenten

Krefelder Personalie : Dietmar Maus übernimmt Amtsgeschäfte des Krefelder Polizeipräsidenten

Nach dem Weggang des Polizeipräsidenten Rainer Furth nach Münster ist Polizeidirektor Dietmar Maus vom NRW-Innenminister mit dessen bisherigen Aufgaben beauftragt worden.

Nach dem Wechsel des Krefelder Polizeipräsidenten nach Münster übernimmt Polizeidirektor Dietmar Maus (57) als sogenannter Abwesenheitsvertreter dessen bisherige Aufgaben. Das NRW-Innenministerium hat ihn dazu bestellt. Er werde bis auf weiteres mit der Wahrnehmung der Amtsgeschäfte des Polizeipräsidenten betraut, leitet die Behörde und trifft die Entscheidungen von strategischer Bedeutung bis zur Ernennung eines neues Behördenleiters durch die Landesregierung, hieß es am Montag von der Krefelder Polizei.

Für eine Übergangsphase sei das ein „normaler Verwaltungsvorgang“. Maus ist Leiter der größten Direktion der Krefelder Behörde, der Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz. Der 57-Jährige hatte den Dienst dort im Juni 2019 angetreten.

Der gebürtige Krefelder, der in Grefrath wohnt, kennt sowohl die Stadt als auch die Polizeibehörde gut, wo er 1981 seine Laufbahn startete. Damals war er nach seiner Ausbildung zunächst im Streifendienst tätig und wechselte später zur Leitstelle, wo er Einsätze koordinierte. Einige Jahre später stieg er in den gehobenen Polizeivollzugsdienst auf und übernahm erste Führungsfunktionen auf einer Polizeiwache wie auch in der Leitstelle.

Zu seiner beruflichen Karriere: 2001 begann Dietmar Maus ein zweijähriges Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster-Hiltrup zum höheren Polizeivollzugsdienst und wechselte nach dem erfolgreichen Abschluss 2003 nach Duisburg. Bei den Zentralen Polizeitechnischen Diensten (ZPD) war er für drei Jahre als Dezernent für Informationstechnologie tätig, bevor er für die Vereinten Nationen im Kosovo von 2006 bis 2007 beim Aufbau einer Polizeiverwaltung unterstützte.

Nach seiner Rückkehr übernahm er eine leitende Funktion bei der Landesleitstelle des zwischenzeitlich umstrukturierten Landesamtes für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD). Ab 2011 führte er das Dezernat für Grundsatzangelegenheiten des Hauses und wirkte zudem als persönlicher Referent des Behördenleiters.

2013 wechselte er in das NRW-Innenministerium als Fachreferent für Polizeiausstattung und -technik, bevor er 2016 zum LZPD in Duisburg in seine ehemalige Funktion als Stabsleiter zurückkehrte.

Maus ist Parteivorsitzender der CDU Grefrath. Auf eine Kandidatur zum Bürgermeister hatte er dort im Herbst verzichtet. Er begründete das damit, dass er „beruflich in verantwortungsvoller Position“ sei, die ihm viel Freude bereite und in der er sich entwickeln wolle. ok