1. NRW
  2. Krefeld

Die neue Brücke an der Hülser Burg ist weihnachtlich eingeweiht

Die neue Brücke an der Hülser Burg ist weihnachtlich eingeweiht

Sie ist endlich fertig. Von dem Ergebnis überzeugten sich am Samstag zahlreiche Besucher bei der offiziellen Übergabe.

Hüls. Endlich ist es soweit: Die neue Hülser Burgbrücke ist fertig. Nun kann das Gemäuer wieder für Veranstaltungen genutzt werden. Am Samstag wurde sie vor Beginn des Adventbasars feierlich eingeweiht.

Foto: Dirk Jochmann

Die alte Hülser Brücke war witterungsbedingt nicht mehr tragfähig. Damit eine neue Brücke gebaut werden konnte, musste die Finanzierung sichergestellt werden. „Das alles brauchte seine Zeit“, so Hans Butzen, Hülser Bezirksvorsteher. Insgesamt eineinhalb Jahre hatte die Hülser Burg keine Brücke. Schließlich begannen die Bauarbeiten für eine Neue. Die Fertigstellung erfolgte in kurzer Zeit. Dafür stellte die Stadt Krefeld knapp 60 000 Euro zur Verfügung. Vor allem Theaterstücke und Gottesdienste können jetzt wieder ohne Probleme in der Burg stattfinden.

Passend zur Jahreszeit war die neue Brücke am Samstag mit Lichterketten geschmückt. Außerdem wurde ein Bogen aus Tannen vor der Brücke platziert.

Gottfried Andree, Vertreter des Heimatvereins

Hans Butzen erklärte in seiner Einweihungsrede, dass der Weg bis hin zur neuen Brücke nicht immer problemlos verlief und das Projekt viel Zeit in Anspruch nahm. Das erlangte Ergebnis löst jedoch Zufriedenheit aus. „Man kann mit einem Panzer drüberfahren“, sagt Gottfried Andree, Vertreter des Heimatvereins. Mit den Bauarbeiten hat sich auch der Stil der Brücke verändert. „Sie ist wesentlich moderner und einen Meter breiter als die alte“, erklärt Hans Butzen.

Der Kinderchor St. Cyriakus begleitete die Einweihung unter Leitung von Kantor Heinz-Peter Kortmann mit Gesang. Vor der Freigabe segnete Pfarrer Paul Jansen die neue Brücke und alle gemeinsam beteten das Vater Unser. Des Weiteren machte Pfarrer Jansen aufmerksam auf die symbolische Bedeutung einer Brücke. „Eine Brücke ist ein Zeichen für eine Verbindung“, so Jansen. Mit diesem Bild konnten sich die Besucher nun am Adventsbasar mit heißen Getränken aufwärmen. Für einige Leckereien wurde ebenfalls gesorgt. Bei munterer Stimmung nahmen die Besucher das Angebot gerne an.