1. NRW
  2. Krefeld

Die Fraktionsspitze der Krefelder SPD stellt sich neu auf

Politik : Fraktionsspitze der Krefelder SPD stellt sich neu auf

Am Montagabend wird es ernst. Dann stellt die SPD die personellen Weichen für die kommende Ratsperiode. Es werden die Stellvertreter für Fraktionschef Benedikt Winzen gesucht, der ebenso wie Fraktionsgeschäftsführer Björn Rüsing bereits vor einigen Wochen im Amt bestätigt worden war.

Winzen hat neben dem Vorsitz der Stadtratsfraktion seit dem vergangenen November auch das Amt des Parteivorsitzenden inne. Diese Doppelbelastung soll noch in diesem Jahr enden.

Während der gelernte Wirtschaftswissenschaftler im Fraktionsvorstand von zukünftig drei Stellvertretern unterstützt werden soll, gilt es für die Sozialdemokraten im Dezember einen neuen Parteichef oder eine neue Parteichefin zu wählen. Kandidaten gibt es einige. „Namen werde ich nicht kommentieren“, sagt Winzen. Der 35-Jährige weiß um die Bedeutung der Neubesetzung von solch wichtigen Führungsämtern und welche Überzeugungsarbeit dabei parteiintern auch geleistet werden muss. Die Ausrichtung dabei scheint aber klar zu sein. Die SPD hat sich verjüngt. Dieser Prozess soll sich auch auf der Führungsebene widerspiegeln.

Die Liste der Nachwuchskräfte
ist lang bei der SPD

Es ist deshalb ein offenes Geheimnis, dass bei den anstehenden Wahlen zum Fraktionsvorstand am Montag und zur Parteispitze im Dezember auch Nachwuchskräfte der Partei auf der Kandidatenliste stehen werden. Mit Maxi Leuchters, Julian Seeger, Lena Marie Wagner, Philipp Geldmacher und Stella Rütten schafften gleich fünf U35-Kandidaten bei den Kommunalwahlen den Sprung in den Stadtrat. Rütten scheint die besten Karten zu besitzen, in die Führungsriege der Fraktion vorzudringen. Als amtierende Juso-Chefin trat sie zuletzt im OB-Wahlkampf in Erscheinung, als sie die CDU-Kandidatin Kerstin Jensen öffentlich dafür kritisierte, nicht persönlich an einer Podiumsdiskussion teilgenommen zu haben. Winzen: „Wir setzen vollstes Vertrauen in unsere jüngeren Kräfte. Aber natürlich brauchen wir auch die Arrivierten. Wir wollen eine gute Mischung aufbieten.“ Diese Aussage von Winzen gilt für die Besetzung im Rat, aber eben auch für den Fraktions- und Parteivorstand. 17 Fraktionsmitglieder und SPD-Oberbürgermeister Frank Meyer sind stimmberechtigt. Eine einfache Mehrheit reicht aus, um die Kandidaten in ihre Posten zu wählen.

Aufgaben im Fraktionsvorstand sollen klar verteilt werden

Klar scheint, dass die Aufgabenbereiche in Zukunft im Fraktionsvorstand noch eindeutiger verteilt werden. Mit Jürgen Hengst soll dabei ein aktueller stellvertretender Fraktionsvorsitzender möglichst wiedergewählt werden. Doris Nottebohm und Klaus Kokol, die neben Hengst bislang ebenfalls zu den Stellvertretern von Winzen gehörten, werden ihre Posten abgeben. Für die weiteren Posten stehen nach WZ-Informationen zwei Frauen auf der Kandidatenliste. Zudem soll Gisela Klaer als Bürgermeisterin wiedergewählt werden. Insgesamt besteht der Fraktionsvorstand der SPD aus dem Vorsitzenden und den Stellvertreter(inne)n, die gleichfalls für die Dauer einer Wahlperiode des Rates von der Fraktion gewählt werden. Der Fraktionsvorstand besteht weiter (kraft Amtes) aus dem Oberbürgermeister bzw. der oder dem Bürgermeister/in, soweit sie Mitglied der SPD sind.

„Der Fraktionsvorstand koordiniert die Arbeit der einzelnen Arbeitskreise und aller übrigen Gremien. Er bereitet die Fraktionssitzungen vor. Der Fraktionsvorstand ist insbesondere zuständig für die Vorbereitung des Hauptausschusses, der Gremien und der nicht den Arbeitskreisen zugeordneten Gremien“, teilt Geschäftsführer Björn Rüsing mit.