1. NRW
  2. Krefeld

Deutsches Rotes Kreuz impft spontan Grundschullehrer in Krefeld

Astrazeneca steht zur Verfügung : Deutsches Rotes Kreuz impft spontan Grundschullehrer in Krefeld

Das Deutsche Rote Kreuz in Krefeld hat Grundschullehrkräften spontan ein Impfangebot gemacht.

Der DRK-Kreisverband Krefeld hat allen Beschäftigten der Krefelder Grundschulen, die jünger als 65 Jahre alt sind, ein Impfangebot für Dienstag, 2. März, gemacht. Das liegt daran, dass kurzfristig eine größere Menge von Astrazeneca-Impfstoff bereitsteht, teilte die Stadt mit.

Inzidenzwert sinkt in Krefeld leicht

Am 28. Februar (Stand: 0 Uhr) hatten 203 Krefeld einer positives Corona-Testergebnis. Am Vortrag waren es 220. Die Zahl der Infizierten steigt damit nach Angaben der Stadt auf 7728. Als genesen gelten 6894. Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner sinkt auf 58,5 (Vortag: 64,6).

Bereits am Freitag hatte sich die Zahl der Toten auf 131 erhöht. Es handelt sich um einen Heimbewohner, der etwa Mitte 80 Jahre alt war. Die Person wurde zuletzt im Krankenhaus behandelt. 14 Krefelder liegen mit Covid-19 im Krankenhaus, fünf davon werden intensivmedizinisch behandelt, drei werden beatmet. In Quarantäne waren seit Beginn der Pandemie 24.131 Krefelder. Bisher wurden 42.359 Erstabstriche durchgeführt, 245 sind noch offen.

Kommunaler Ordnungsdienst stellt einen Verstoß gegen die Corona-Regeln fest

Am 26. Februar hat der Kommunale Ordnungsdienst einen 40- jährigen Mann in einer Straßenbahn ohne Mund-Nasen-Bedeckung angetroffen. Dass er beim Anblick der KOD-Dienstkräfte noch rasch seine Jacke über Mund und Nase zog, brachte nichts. Er zahlt ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro.