1. NRW
  2. Krefeld

Der Sparda-Bank-Cup geht am 11. Februar wieder an den Start

Turnier : 44 Schulen beim Turnier dabei

Der Sparda-Bank-Cup startet am 11. Februar zum 15. Mal in der Glockenspitzhalle. Insgesamt werden zwischen den 85 Mannschaften 259 Hallenfußballspiele ausgetragen. Am 8. April sind die Finalspiele vorgesehen.

Viele Kinder werden sich noch gut an den 21. März 2018 erinnern. Damals gab es nicht nur Urkunden, Pokale und Medaillen für die Schüler in der Glockenspitzhalle, sondern auch Prominenz zu bestaunen, die sich unter die Zuschauer und Eltern gemischt hatte. So fieberte auch Christian Ehrhoff wenige Tage nach dem Olympia-Silber im Eishockey mit seiner Tochter mit, lief mit ihr über das Parkett, schoss Erinnerungsfotos. Ein bisschen wirkte er da selbst wie ein Fan.

Und auch die Krefelder Fußball-Nationalspielerin Lea Schüller war vor Ort, warf einen Blick auf den Nachwuchs im Krefelder Schulsport. Bei den Mädchen gewann die Grundschule Buscher Holzweg gegen die Grotenburgschule mit 2:1. Bei den Jungen triumphierte die Mannschaft der Forstwaldschule gegen Buscher Holzweg mit 5:2.

Bei der Anzahl der kickenden Mädchen ist Luft nach oben

In wenigen Tagen geht es wieder los in der Glockenspitzhalle. 85 Mannschaften aus 44 Krefelder Schulen haben für die 15. Auflage des Sparda-Bank-Cups gemeldet – 2018 nahmen 77 Mannschaften aus 41 Schulen am Turnier teil. „Da haben wir noch Luft nach oben“, sagt Thomas Presch, Geschäftsführer im Ausschuss für Schulsport. Luft nach oben gibt es auch weiterhin bei der Anzahl der kickenden Mädchen. Die Zahl stagniere. 17 Teams sind dabei. „Wir machen Werbung und haben Hoffnung, dass es genutzt wird“, sagt Presch. Insgesamt werden 259 Spiele ausgetragen, beginnend am Montag, 11. Februar, in sieben Wertungsklassen.

Der Finaltag der Grundschulen wird am 8. April stattfinden, traditionell mit einem bunten Rahmenprogramm, das unter dem Motto „Friends – let’s come together“ steht. Lasst uns zusammenkommen. Ein großes Miteinander, zu dem wieder bis zu 1000 Kinder erwartet werden. Tänze, Akrobatik und sportliche Aktionen werden geboten.

Veranstaltung ist ein
„Highlight im Schuljahr“

Die Profifußballerin Kathleen Radtke zog die Lose für die Vorrundengruppen. Die 33-Jährige, die für den MSV Duisburg in der Bundesliga spielt, ist Lehramtsanwärterin an der Mosaikschule. Sie weiß um die Verbindung von Schule und Sport aus der eigenen Vita. Die junge Frau aus Köthen besuchte ein Sportgymnasium in Halle an der Saale: „Das ist eine super Kombination. Im Sport will ich Fairness vermitteln. Mal gewinnt man, mal verliert man. Das gehört dazu.“ Die Vorsitzende des Ausschusses für den Schulsport, Ann-Kathrin Kamber, sagt über den Grundschulsporttag: „Wir freuen uns sehr darauf. Es ist ein Highlight im Schuljahr, auch wenn es für die Lehrer zusätzliche Arbeit ist.“