1. NRW
  2. Krefeld

Der Dorfverein für Jedermann in Krefeld-Traar

Sportverein : Der „Dorfverein“ für Jedermann

Erst Turner, dann Handballer, heute Tischtennis und der Breitensport – der TV Traar blickt auf eine wechselhafte 110-jährige Geschichte zurück.

Sie sind die Zukunft des Vereins – und dafür hat der TV Traar ein ganz besonderes Auge. Schon im Alter von sechs Monaten können Eltern mit ihren Babys zum Kurs kommen. Die „Windelrocker“ sind da schon herzlich willkommen. Das ist gewiss kein Zufall in dem Club, der seit 110 Jahren besteht und sich in diesem Säkulum, den hundert Jahren also, schon mehrmals stark angepasst und gewandelt hat. Erst die Turner, dann die Feld-Handballer, heute das Tischtennis sowie der Breiten- und Gesundheitssport. Die Auswahl gerade für Familien ist groß geworden in dem Stadtteil, der in den vergangenen Jahrzehnten verhältnismäßig viele jüngere Menschen angezogen hat.

„Spaß und Bewegung stehen bei uns an erster Stelle“, sagt der Vorsitzende Marcus Benger. Sein Sohn spielt selbst Tischtennis beim TV Traar. An der Platte steht auch der 46-Jährige seit nunmehr 29 Jahren. 2019 rückte Benger an die Spitze des Vereins. Im Vorstand ist er schon seit 2005.

Vor allem die kurzen Wege machten den Verein heute im Ortsteil Traar so attraktiv, aber auch aus Uerdingen oder Verberg stammen die Mitglieder. „Von den 495 Mitgliedern sind die Hälfte bei uns Kinder“, sagt der Vorsitzende und führt aus: „Sie haben bei uns eine hohe Priorität. Wir wollen gerade den Kindern die Möglichkeit geben, sich sportlich zu betätigen, dass sie nicht nur vor dem Fernseher sitzen.“ Den TV Traar bezeichnet er heute liebevoll als „Dorfverein“. Ein Ort für Jedermann, das Geld soll hier keine Rolle spielen. Kein Leistungsdruck, dafür mit Spaß am Spiel, auch für Kinder mit Behinderung.

Die Gründung des TV Traar geht auf den 28. August 1910 zurück. 13 junge Männer hoben in der Wirtschaft Stappert den Turnverein aus der Taufe. Die Gesundheit und die Leibesübung als Vorschule für die Militärzeit wurden damals als Gründe angeführt. Peter Gerresheim fungierte als der erste Vorsitzende. Die Turner kämpften um Anerkennung in der Traarer Gesellschaft, bald stellten sich aber die ersten Erfolge auf den Turnfesten ein.

Zwischen 1920 und 1929 kam auch das Faust- und Handballspiel hinzu, das sich in den folgenden Jahrzehnten höchster Beliebtheit erfreute. Ein Sportplatz dafür wurde aber noch gesucht. Die Fläche am Vereinslokal Peschges reichte nicht mehr aus. Man zog auf den Egelsberg um. 1947 öffnete sich der TV Traar auch für Turnerinnen. Der schnellste Mann Deutschlands kam in diesen Jahren aus Traar. Heinz Fischer lief über die 100 Meter von 1947 bis 1949 dreimal in Folge zur Deutschen Meisterschaft.

Ab 1950 dominierte im Verein der Handballsport. 1952 gelang der Aufstieg in die zweitklassige Landesliga. Die Zuschauer strömten in Scharen auf den Egelsberg, um die Spiele zu verfolgen. In den Jahren danach realisierte man den Umzug auf einen neuen Sportplatz am Buscher Holzweg. Die Geselligkeit zog ein in den TV Traar. Theaterstücke sowie Bälle zu Karneval, Ostern und Kirmes wurden veranstaltet. Das Geräteturnen im TV Traar geriet in den 1960er Jahren allerdings immer mehr mangels Interesse in den Hintergrund, eine Turnerriege gab es bald nicht mehr. Die Handballteams spielten in unteren Ligen weiter. Erst mit dem Bau der Turnhalle 1965 ergab sich die Möglichkeit, neue Abteilungen zu bilden. Breiten- und Gesundheitssport traten in den Vordergrund.

In den 1970er Jahren kam eine Tischtennis-Abteilung hinzu, eine Folge des Zuzugs vieler junger Familien. Auch der Handball boomte in Traar. Mehrere Herren- und Jugendmannschaften wurden angemeldet, Aufstiege vermeldet, ein Damenteam kam in den 80er Jahren dazu. Doch schon Mitte der 1990er Jahre zeichnete sich ab, dass es immer schwieriger wurde, Nachwuchskräfte im Handball an den Verein zu binden. Neue Freizeitangebote, die Hallensituation oder fehlende Übungsleiter waren der Grund. Ein Trend, der sich fortsetzte. 2006 wurde die Handball-Abteilung geschlossen. Klagen gab es, festgehalten in der Festschrift von 2010, als der TV Traar sein 100. Jubiläum beging. Das Vereinsleben und die Geselligkeit hätten stark gelitten. Dem Ehrenamt fehlte die tatkräftige Unterstützung, hieß es damals.

Der TV Traar bietet
viele Angebote für Kinder

Kindertanz, Hip-Hop-Kurse und Gymnastik, dazu Turnen für Kinder – das sind heute noch große Angebote im Breitensport des TV Traar. Das Tischtennis hat seine Bedeutung im Club gehalten. Vier Herren-, eine Jugend- und eine Damenmannschaft sind heute dort geführt. Das große Miteinander soll auch dort gelebt werden. Man spielt und trainiert gegeneinander über alle Altersgrenzen hinweg, wie es der Vorsitzende Benger gerne erzählt.

Derzeit steht der TV Traar in einer Allianz mit dem FC Traar und dem Verberger TV: Der „Treffpunkt Traar“ soll entstehen. Geplant ist eine Sportanlage der Zukunft mit einer großen Mehrzweckhalle am Buscher Holzweg. Und das wäre der nächste Meilenstein in der 110-jährigen Geschichte des Turnvereins.

tvtraar.de