Krefeld: Deb Stoko: Gerüchte um Verlagerung der Krefelder Produktion

Krefeld : Deb Stoko: Gerüchte um Verlagerung der Krefelder Produktion

Derzeit arbeiten in dem Krefelder Chemie-Unternehmen nach WZ-Informationen rund 140 Beschäftigte.

Krefeld. Rund um das Chemie-Unternehmen Deb Stoko Europe brodelt die Gerüchteküche: Demnach könnte die Produktion in Krefeld bald Geschichte sein. Bei einer Belegschaftsversammlung hat der Arbeitgeber die Beschäftigten über für die Zukunft geplante Umstrukturierungen informiert. Unklar sind noch die Details, also, ob es sich um eine Teilschließung handelt, ob die Produktion verlagert werden oder komplett stillgelegt werden soll.

Auf Nachfrage der Westdeutschen Zeitung bei der Firmenmutter SC Johnson in den USA hieß es am Montag: „Wir können bestätigen, dass der Informationsprozess zur Zukunft des Deb-Stoko-Produktionsbetriebs in Krefeld begonnen hat. Weiter haben wir derzeit nichts mitzuteilen.“

Nach WZ-Informationen sind derzeit rund 140 Männer und Frauen in Verwaltung, Laboren und Produktion beschäftigt. Der Krefelder Hauptstandort liegt am Bäkerpfad.

Stoko stellt Produkte im Bereich Hautschutz, Handhygiene, Hautreinigung und -pflege her. Vor allem im Bereich Verhütung berufsbedingter Hauterkrankungen hat sich das Unternehmen in mehr als 75 Jahren Firmengeschichte einen Namen gemacht.

2014 war Stoko Professional Skin Care — bis dahin eine Sparte von Evonik Industries — von der britischen Deb Group gekauft worden. Deb ist nach eigenen Angaben einer der weltweit führenden Hersteller von Hautpflegesystemen im beruflichen und öffentlichen Bereich, also beispielsweise für Industriezweige wie Lebensmittelherstellung, -verarbeitung und -verpackung oder auch Pharma-, Elektronikfirmen und Maschinenbauer sowie für Gastronomie und Hotels. Neben dem Hauptsitz in Denby, Großbritannien, besteht die Deb-Gruppe aus 21 Firmen in 16 Ländern, die Deb-Produkte in mehr als hundert Ländern vertreiben.

Die Deb-Group selbst wurde vor drei Jahren von der in Wisconsin sitzenden US-Firma SC Johnson übernommen, einem privat geführten Familienunternehmen und weltweit führenden Hersteller in den Bereichen Reinigung, Haushaltsaufbewahrungssysteme, Lufterfrischung und Schädlingsbekämpfung sowie Schuhpflege.

Mehr von Westdeutsche Zeitung