Dauerregen in NRW Steigende Rhein-Pegel bei Krefeld, Düsseldorf und Co.

Update | Krefeld · Die Wasserstände des Rheins steigen wieder deutlich. In Krefeld wird eindringlich davor gewarnt, Absperrungen zu missachten.

 Auch am Rhein in Uerdingen ist wieder mit einem steigenden Wasserstand zu rechnen. (Archiv).

Auch am Rhein in Uerdingen ist wieder mit einem steigenden Wasserstand zu rechnen. (Archiv).

Foto: wz/Andreas Bischof

Der Rheinpegel bei Düsseldorf ist von Mittwoch auf Donnerstag innerhalb von 24 Stunden um 1,30 Meter gestiegen. Der Wasserstand wurde am Donnerstag, 7 Uhr mit 6,30 Meter (Krefelder Pegel circa 7,30 Meter) angegeben. Bis Samstag wird laut Hochwasservorhersagezentrale mit einem Anstieg auf circa 8 Meter (9 Meter in Krefeld) gerechnet.

Update, 04.01.24, 10.10 Uhr: Die Prognose der Bundesanstalt für Gewässerkunde erwartet den Scheitelpunkt in der Nacht vom 6. auf den 7. Januar mit einem Pegel von ca. 8 Meter in Düsseldorf, teilte der Kommunalbetrieb in Krefeld mit. Für den Rheinpegel Düsseldorf war bereits mit einer Überschreitung der Schifffahrtshochwassermarke eins bis Freitag gerechnet worden, die dort bei 7,10 Meter liegt. Schiffe müssen dann in der Mitte des Flusses fahren.

Ein erneutes Überspülen der unteren Werft in Krefeld-Uerdingen sei durchaus möglich, mit Gefahren für das Krefelder Stadtgebiet sei jedoch nicht zu rechnen. Die Abgänge zur unteren Werft sind bereits seit Wochen gesperrt, der Zutritt zum Werftgelände ist verboten. Der KBK bitte alle Besucher der Rheinpromenade, die untere Werft nicht zu betreten, denn das Hochwasser stelle insbesondere für Kinder „eine erhebliche Gefahr“ dar.

Update 03.02.24, 12.42 Uhr: Der Kommunalbetrieb in Krefeld warnt deutlich davor, das der Uerdinger Rheinpromenade vorgelagerte Untere Werft zu betreten. Der Bereich bleibe angesichts der voraussichtlich wieder steigenden Wasserstände des Rheins weiter abgesperrt. Diese Absperrung sollte dringend berücksichtigt werden, erklärte ein Sprecher des Kommunalbetriebs unserer Redaktion am Mittwoch. Gerade Erwachsene sollten an ihre Vorbildfunktion denken. Bei Hochwasser bestehe die Gefahr den Rand des Werfts zu übersehen und in Rhein mit seiner starken Strömung zu geraten. Beim letzten Anstieg des Rheinpegels sei das Wasser in dem Bereich leicht übergeschwappt. Die Hochwasservorhersagezentrale rechnete am Niederrhein mit steigenden Pegelständen bis zum Wochenende. Bis zum Ende der Woche wurde laut Vorhersage mit einem Pegel bei 7,70 Meter in Düsseldorf gerechnet, in Krefeld wird dabei ein Meter hinzugerechnet. In Krefeld sei die Lage entspannt, Gebäude seien nicht betroffen, so der KBK-Sprecher.

Update, 03.02.24, 8.20 Uhr: Die Warnungen vor Dauerregen und Sturmböen sind am Mittwochmorgen für die Region Krefeld, Düsseldorf und Kempen aufgehoben worden. Es galt zunächst noch ein Warnhinweis vor Windböen zwischen 50 und 60 Kilometer pro Stunde bis zum Mittwochabend, 18 Uhr.

Angesichts des Dauerregens rechnete das Landesumweltamt damit, dass die Pegelstände an den Flüssen in Nordrhein-Westfalen wieder steigen. Bereits am Dienstag sind an vielen Pegeln steigende Wasserstände gemessen worden. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) nannte in dem Zusammenhang etwa die Ems, Lippe, Niers, Rur und Ruhr.

Für den Rheinpegel Düsseldorf wurde laut Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung im Verlauf des Mittwochs mit einem Ansteigen der Wasserstände gerechnet. Zum Ende der Woche könnte demnach die 7-Meter-Marke überschritten werden. Beim „Krefelder Pegel“ wird in der Regel ein Meter dazugerechnet.

Für Teile NRWs wurde auch am Mittwoch weiterhin vor unwetterartigem Dauerregen gewarnt. Es sei möglich, dass zu den bisher seit Montagabend gefallenen Regenmengen von 20 bis 35 Liter pro Quadratmeter bis in die Nacht zum Donnerstag gebietsweise zwischen 15 und 25 Liter pro Quadratmeter hinzu kommen; in Staulagen des Bergischen Landes und des Sauerlandes seien auch Mengen von 30 bis 40 Liter pro Quadratmeter wahrscheinlich.

Meldung, 02.01.24: Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Dauerregen in NRW. Hinzugekommen ist am Dienstag eine Warnung vor Sturmböen in der Region. Die Warnungen (Stufe 2, orange) wurden unter anderem für die Städte Krefeld, Düsseldorf, Kempen und die Region herausgegeben. Demnach könnte es ab Dienstagabend (18 Uhr) zu Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 Kilometer pro Stunde aus südwestlicher Richtung kommen. In Schauernähe könne es auch zu Geschwindigkeiten bis 85 Kilometer pro Stunde kommen. Die Warnung galt zunächst bis Mittwochmorgen. Einzelne Äste könnten laut DWD herabstürzen.

Noch bis in die Nacht zu Donnerstag galt eine amtliche Warnung vor Dauerregen mit Niederschlagsmengen zwischen 30 und 40 Liter pro Quadratmeter. Der Wasserstand am Rheinpegel Düsseldorf sank zum Jahreswechsel zunächst wieder. Laut Vorhersage wurde ab Mittwoch wieder mit einem steigenden Wasserstand, mit einem Höhepunkt zum Wochenende, gerechnet.

Ein Pegelstand um 8 Meter könnte nach den Angaben bei Düsseldorf möglich sein, was bei Krefeld-Uerdingen um 9 Meter bedeuten würde. Bereits zwischen den Jahren war der Pegel dort knapp über die 9-Meter-Marke gestiegen. Hafenmeisterei und Kommunalbetrieb hatten zuletzt zur Vorsicht gemahnt, Kostenpflichtiger Inhalt Spaziergänge am Hochwasser seien keine gute Idee. Das „Untere Werft“ am Uerdinger Ufer war abgesperrt worden.

(wz)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort