1. NRW
  2. Krefeld

Das WZ-Forum Bürgervereine ist der neue Marktplatz

Das WZ-Forum Bürgervereine ist der neue Marktplatz

Eine Extra-Seite für Krefelds engagierte Macher in den Stadtteilen. Voting-Sieger sind von dem neuen Angebot begeistert.

Sie sind die Säulen der Krefelder Stadtgesellschaft, die Kümmerer im Kiez, der Kitt für Nachbarschaften: Krefelds Bürgervereine sind das ehrenamtliche Fundament, auf dem das Engagement vor den eigenen Haustüren fußt. Die WZ hat ihnen, in Kooperation mit der Sparkasse Krefeld, eine Stimme gegeben. Hat sie portraitiert und erzählt, was die Menschen dahinter antreibt, was sie sorgt, was sie freut — und hat die Ergebnisse in der Ausstellung „Krefeld hautnah“ in der Volkshochschule umgesetzt. Nun geht die WZ als Partnerin von Krefelds Bürgervereinen den nächsten logischen Schritt. Sie richtet diesen Stimmen ein dauerhaftes Forum auf ihren Stadtteilseiten ein. Es heißt schlicht: „WZ-Forum Bürgervereine.“

Das WZ-Forum Bürgervereine ist der neue Marktplatz
Foto: Andreas Bischof

Mit der heutigen Ausgabe geht es los. Wir präsentieren den Termin-Kalender des Bezirks West, ein Projekt des Bürgervereins Grönland und kündigen den Frühjahrsputz in Tackheide an (siehe Seite 24). So soll das Forum aussehen. Es wird immer dann auf unseren Stadtteil-Seiten — und in Zukunft auch auf wz.de/krefeld als Extra-Rubrik — veröffentlicht, wenn genug Material beisammen ist. Denn das ist das Besondere am neuen Stammplatz für Krefelds Bürgervereine: Was im Forum erscheint, bestimmen die Bürgervereine selbst. Es sollen allein die Beiträge der Bürgervereine sein, die das Forum füllen.

Zum Beispiel dann, wenn Freiwillige für eine besondere Aktion im Stadtteil gesucht werden, ein verdientes Mitglied einen besonderen Gruß zum runden Geburtstag erhalten soll, ein Projekt ansteht oder abgeschlossen ist, wenn sich sachlich vorgetragener Ärger sein Ventil sucht. Ein Marktplatz der Informationen, Geschichten, Meinungen, Veranstaltungen aus den Stadtteilen. Hier sind es die Bürgervereine selbst, die sich eine Stimme geben. In der WZ. Und ein Gesicht, denn wir freuen uns natürlich auch über Bilder.

Wie regelmäßig das Forum veröffentlicht oder im Netz ergänzt wird, bestimmen daher ebenfalls die Bürgervereine selbst. Das kann bei intensiver Nutzung auch täglich sein. Also, liebe Mitglieder unserer tatkräftigen Bürgervereine im schönen Krefeld: Füllen Sie das „WZ-Forum Bürgervereine“ durch Ihre Geschichten und Informationen mit Leben, gestalten Sie diesen Info-Marktplatz. Der Weg ins Blatt oder ins Netz ist ganz einfach: Schicken Sie Ihre Beiträge per Mail an redaktion.krefeld@wz.de oder per Post an die WZ Krefeld, Rheinstr. 76, 47799 Krefeld. Wir sind sehr gespannt.

Für Wolf-Jürgen Kamieth und Stephan Goerlich vom Bürgerverein Gartenstadt ist das neue WZ-Forum eine super Sache. „Wir werden diese Möglichkeit regelmäßig nutzen, das steht fest.“

Es passiert ja auch viel in Gartenstadt. Bald sogar Besonderes. Denn der Bürgerverein aus Krefelds Osten hat beim großen WZ-Voting der Bürgervereine im Spätsommer 2017 den 3. Platz belegt und 1000 Euro für seine Projekte gewonnen. Jetzt wurden im Finanzcenter der Sparkasse am Ostwall in heiterer Runde die Schecks überreicht. Und Vorsitzender Goerlich verrät, dass der Bürgerverein identitätsstiftende Stahltafeln für Gartenstadt produzieren möchte. Insgesamt drei an der Zahl, eine soll zum Beispiel an der Ecke Traarer Straße/Werner-Voß-Straße aufgehängt werden. Ortsschilder, wer so will.

Identität ist überhaupt das Thema der Voting-Sieger. Platz zwei belegt der Bürgerverein Gellep-Stratum. Die 1500 Euro werden die Vertreter Marion Roosen und Kurt Hartwich im Goldhelm-Dorf in Goldhelme investieren. Oder besser in so anmutende, leicht gebogene Metallplatten, die sehr bald viele Laternenpfähle zieren sollen.

Der Sieger, der Bürgerverein Königshof, konnte im Endspurt der WZ-Wahl zum besten Bürgerverein der Stadt noch einmal eine Vielzahl Unterstützer mobilisieren und hatte satte 3425 Stimmen geholt. Die 2000 Euro Preisgeld werden die Hälfte der Kosten eines besonderen Projekts decken. Eine sogenannte Gabionenwand mit Königshofer Motiven will das Team um den Vorsitzenden Peter Schiffer an der Ecke Kölner Straße/Kapellenstraße installieren. „Mal was anderes, wir freuen uns darauf, müssen aber natürlich erstmal mit der Stadt sprechen“, erklärt Schiffer. In Königshof haben sie in den letzten Jahren so vieles erneuert. Und neu ist auch das „WZ-Forum Bürgervereine“. Schiffer: „Prima Angebot, da machen wir natürlich mit.“