Das sind die Weihnachtsmärkte in Krefeld

Winterzeit: Das sind die Weihnachtsmärkte in Krefeld

Es ist wieder soweit – wenn der Geruch von Glühwein und süßen Leckereien durch die geschmückten Straßen zieht, hat die Weihnachtsmarkt-Saison begonnen. Auf diesen Krefelder Weihnachtsmärkten kann man am besten bummeln.

Der Winter klopft langsam an unsere Türen und läutet so die Vorweihnachtszeit ein. Neben dem Geschenke shoppen darf ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt natürlich nicht fehlen. Wo und wann das in Krefeld möglich ist, zeigt unsere Übersicht.

Crefelder Weihnachtsmarkt

Rund um die St. Dionysuskirche können Besucher über den Crefelder Weihnachtsmarkt schlendern. Die verzierten Buden und die festlich geschmückte Tanne tauchen den Dionysusplatz und die Rheinstraße in vorweihnachtliche Stimmung und laden zum gemütlichen Bummel ein. Dazu gibt es musikalisches Programm und Puppentheater für die Kleinen. Geöffnet hat der Markt vom 22. November bis zum 23. Dezember sonntags bis donnerstags von 11 bis 20 Uhr und erstmals freitags und samstags bis 22 Uhr.

„Besonderer Weihnachtsmarkt“

Schon seit 20 Jahren gibt es den „Besondere Weihnachtsmarkt“ auf dem Platz an der Alten Kirche. Um die 80 soziale, gemeinnützige und karitative Gruppen sind dabei und nehmen teil und verwandeln den Markt in ein besonderes Erlebnis. Natürlich dürfen die Leckereien an den Essständen oder auch Gebasteltes an den geschmückten Ständen nicht fehlen. Der „Besondere Weihnachtsmarkt“ findet am 8. Dezember von 10 bis 18 Uhr statt.

Nikolausmarkt

In Krefeld-Uerdingen verwandelt sich der Marktplatz am ersten Adventswochenende in den traditionellen Nikolausmarkt. Neben den Ständen und Buden erwartet die Gäste ein üppiges Rahmenprogramm. So gibt es auch dieses Jahr wieder Besuch von dem niederländischen Sinter Klaas, der per Kutsche am Rathaus ankommen wird. Der Nikolausmarkt öffnet die Türen vom 1. Dezember bis zum 2. Dezember von 11 bis 19 Uhr.

(paho)
Mehr von Westdeutsche Zeitung