1. NRW
  2. Krefeld

Fahrgeschäfte: Das sind die Attraktionen der Frühjahrskirmes in Krefeld

Fahrgeschäfte : Das sind die Attraktionen der Frühjahrskirmes in Krefeld

Die Frühjahrskirmes in Krefeld startet am 27. April. Ein Überblick über die Highlights.

Krefeld. Der Sprödentalplatz wird nächste Woche zu buntem Leben erwachen, mit viel Musik, bimmelnden Glocken und tausend bunten Lampen. Ob es auch wieder ein Ponyreiten gibt, das hat die Stadt noch nicht entschieden. „Wir hoffen, dass dies Freitag der Fall sein wird“, erklärte Stadtsprecher Manuel Kölker. Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hatte die Entscheidung der Stadt, das Ponyreiten nicht zuzulassen für nicht ausreichend begründet bewertet. Wie die Stadt damit umgeht, ist noch unklar.

Wenn die drei Böllerschüsse am nächsten Freitagnachmittag, den 27. April, am Riesenrad erklingen, ist die Frühjahrskirmes eröffnet, dann geht die Gaudi richtig los. Es stehen 124 verschiedene Geschäfte für die Besucher bereit. Derzeit läuft bereits der Aufbau. An den beiden Freitagen steigt jeweils ein großes Feuerwerk. Es gibt einige neue Attraktionen unter dem Motto: höher, schneller, gruseliger. „Konga“ heißt die Riesenschaukel, die den Dschungel nach Krefeld bringt. Sie soll mit 45 Metern Flughöhe die höchste und einzige voll thematisierte Riesenschaukel der Welt sein.

Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 120 Stundenkilometern und einer Neigung von bis zu 120 Grad geht es ab in die Höhe.

Die Blickrichtung der Fahrgäste ist nach innen, die Beine hängen frei. „Da ist es verständlich, dass es eine Zone nach der Fahrt gibt, wo die Menschen ihre schlackernden Beine zur Ruhe kommen lassen können“, berichtet Detlef Könkes vom ausrichtenden Fachbereich Finanzservice. Neben der Schaukelbewegung dreht sich die Gondel zusätzlich um die eigene Achse. „Konga“ ist mit feuerspeienden Voodoo-Masken, Fackeln und Palmen ausgerüstet. Während der Fahrt wird es Nebel und Licht geben, verschiedene Düfte werden den Fahrgästen um die Nase wehen.

Die „Geistervilla“ lehrt die Besucher das Fürchten. Auf der Fahrt über zwei Etagen gibt es alles, was so richtig gruselig ist. Mit dem Fahrgeschäft „Mr. Gravity“ geht es hoch und rund durch die Luft. Natürlich kommen auch wieder einige der beliebten Fahrgeschäfte, die die Krefelder schon kennen. Das 38 Meter hohe weiße Rund des Riesenrades mit seinen 26 Gondeln wird aufgebaut. Der „Spinning-Racer“ ist da ebenso wie der „Schlager Express“. 13 Fahrgeschäfte stehen für die Kinder parat. Darunter sind „Willy der Wurm“, „Disneyland“ und die „Mini Cars“.

Natürlich duftet es auf der Kirmes nach gerösteten Mandeln und Popcorn. Es gibt Eis und Lebkuchenherzen und auch handfestere Gerichte wie Wurst, Pommes und Schwenkbraten. „Wir rechnen an den zehn Tagen mit rund 100 000 Besuchern, falls das Wetter mitspielt“, sagt Elisabeth Abbing, Abteilungsleiterin im Fachbereich Finanzwesen. „Jeweils etwa 10 000 sind es bei den beiden Feuerwerken.“ Erneut gibt es den „Fähnchentag“, bei dem die Besucher am Montag, 30. April, Geld sparen können. Die nötigen Fähnchen bekommen Sie ab Montag, 23. April, im Rathaus, Von der Leyen-Platz 1, im Mediencenter, Rheinstraße 76, und in den Filialen der Sparkasse. Wer damit einen Chip kauft, kann den ganzen Fähnchentag zwei Fahrten zum Preis von einer absolvieren. Für Familien gelten am folgenden Donnerstag, 3. Mai, besondere, ermäßigte Tarife.