1. NRW
  2. Krefeld

Style: Das ist die Sommer-Mode - Wir haben in Krefeld nachgefragt

Style : Das ist die Sommer-Mode - Wir haben in Krefeld nachgefragt

Die Sonne ist da! Also her mit der luftig-leichten Kleidung. Die WZ hat sich in der Krefelder City umgeschaut, was die Trends sind.

Hallo Sommer, das ging jetzt aber schnell — trotzdem schön, dass du da bist! Hand aufs Herz: Wer freut sich denn heute nicht über Sonnenschein bei 25 Grad — Tendenz steigend? Dass wir den meteorologischen Frühling nach eineinhalb Monaten Mitte April eben überspringen: Nebensache! Zeit, den Winter endlich aus dem Kleiderschrank zu verbannen, der Sommer ist da! Und mit ihm Sonnenbrille, kurze Röcke und hier und da sicher auch wieder ein paar verirrte Klassiker: kurzärmelige Hemden und weiße Tennissocken in Sandalen. Zu Gucken gibt’s mit Sicherheit genug.

Aber: Was geht eigentlich im Krefelder Mode-Sommer 2018, und was nicht? Die WZ hat sich umgehört und einen kleinen Kleider-Knigge zusammengestellt.

Rot ist das Kleid, das die Autorin dieser Zeilen schon von Weitem aus dem Schaufenster anstrahlt. „Melone“ korrigiert die Mitarbeiterin des kleinen inhabergeführten Ladens von Dusanka Grabovac an der Königstraße, und verspricht: „Diese Farbe ist absoluter Trend in diesem Sommer.“ Dazu passen große goldene Kreolen-Ohrringe mit — aufgepasst — Stoffdetails in Pink. Entschuldigung, aber beißt sich das nicht? Was sich jahrelang als Modemantra etabliert hat, werfen stilbewusste Frauen in diesem Sommer über den Haufen. Einfach so. Rot und Pink, das ist das stylische Traumpaar der Saison.

Und sonst? Kleider gehen immer, jedenfalls wenn man sich so in dem kleinen Concept Store an der Königstraße umschaut. Im Ethno- und sogar im schrillen 60ties-Look, mit Blümchenmuster oder Streifen. „Zurück zur Weiblichkeit“, freut sich die Mitarbeiterin. Überhaupt: Streifen und Marinelooks sind inzwischen echte Klassiker, aber auch in diesem Jahr wieder total angesagt — auf Kleidern, Hosen oder Pullis. Für Männer und für Frauen. Wer’s etwas auffälliger mag: Tücher oder Gürtel mit großflächigen exotischen Prints von Ananas bis Flamingo sind auch in diesem Sommer wieder der letzte Schrei.

Zu weißen Socken in Birkenstocks hat Boutique-Inhaberin Dusanka Grabovak eine klare Meinung: „Das ist ein No-Go!“ Allerdings: Socken mit Spitze, mit Streifen und mit Glitzer, gerne auch in Sandalen — unbedingt. „Das ist ein absolutes Go-Go!“

Sina Krause setzt da lieber auf Understatement — aber stylisch, bitteschön: „Sisterssociety“ steht in schwarzem Schriftzug mit angesagten Fransen auf dem sonst schlicht-weißen Shirt, dazu kombiniert die 28-Jährige eine weite, knöchellange schwarze Hose aus fließendem Stoff. „Bei dem Wetter hatte ich keine Lust auf Jeans, die Culotte-Hose ist viel bequemer. Dazu trage ich Chucks — das ist für mich Sommer.“

Culotte-Hose, Fransen-T-Shirt und auffällige Ohrringe: Darauf setzt die 28-jährige Sina Krause. Pierre Zielinksi (r.) trägt über seinem weißen Hemd eine blaue Weste. Laut Wolfgang Schinke eine super Kombi.

Modische Anregungen holt sich Sina Krause am liebsten beim Schaufensterbummel, aber auch bei Pinterest oder auf Instagram. Die Statement-Ohrringe aus glitzerndem Strass, die ihrem eher sportlichen Outfit noch eine Portion Chic verleihen, hat sie da gefunden. Geht nicht, gibt’s nicht, sagt die 28-Jährige. „Wenn etwas zu einem Typ passt, dann kann man eigentlich alles anziehen.“ Aber eine Ausnahme gibt es dann doch: „Bauchfrei mag ich einfach nicht. Für mich ist das nicht angezogen.“

Florale Prints bestimmen diesen Sommer nicht nur die Streetlooks, sondern auch die Haute Couture. Schinke-Couture-Chef Wolfgang Schinke nimmt eine Anzugjacke für den modebewussten Herren mit besonders auffälligem Muster von der Stange. „Der verliert beim Anziehen die Heftigkeit“, verspricht er. Kurzarmhemden? Ja, „allerdings nur in der Freizeit. Mit Krawatte im Büro sind kurzärmelige Hemden ein No-Go“, betont der Modemacher. Dafür ist das Hawaii-Hemd wieder salonfähig — bei Frauenzimmer und Männersache an der Königsstraße gibt’s das mit blauen Blüten.

Überhaupt bestimmt diesen Sommer vor allem eine Farbe die Männermode: „Blau, blau, blau — kombiniert mit Weiß“, sagt Schinke. „Stark im Kommen sind aber auch Naturtöne in Kombination mit weiß oder creme — für mich ist das Sommer pur.“ Hosen werden wieder weiter, „marlenig, mit fließenden Stoffen“, sagt Schinke. „Das gilt übrigens auch für Jungs. Bis das in Krefeld ankommt, dauert es aber wahrscheinlich noch etwas . . .“ Generell gilt aber: „Es gibt kein Modediktat mehr.“ Das Kleid von vor fünf Jahren? „Geht immer noch“, sagt Schinke, „nach wie vor ist alles erlaubt, was gefällt.“

Noch was vergessen? Richtig: Schuhe! „Von Sneaker bis edel ist alles drin“, sagt Schinke, „hauptsache: bunt!“