1. NRW
  2. Krefeld

Corona Krefeld: Ab Freitag wieder Shoppen mit Termin möglich

„Click & Meet“ : Corona in Krefeld: Ab Freitag wieder Shoppen mit Termin möglich

Zum Ende der Woche darf in Krefeld in der Corona-Krise wieder mit Termin und Test in Geschäften des Einzelhandels eingekauft werden. Weitere Lockerungen könnten folgen.

Ab Freitag (21. Mai) ist wieder Shoppen mit Termin und negativem Testergebnis in Geschäften („Click & Meet“) in Krefeld möglich. Das teilte die Stadt Krefeld nun mit. Eine entsprechende Bestätigung des NRW-Gesundheitsministeriums liege nun vor.

Es besteht weiter die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske des Standards FFP2 oder einer vergleichbaren Maske. Das negatives Test-Ergebnis muss laut Angaben der Stadt innerhalb von 24 Stunden vorliegen und ein „anerkannter Test“ sein. Geimpfte und genesene Menschen sind dabei getesteten Personen gleichgestellt - brauchen also keinen Test zu machen.

Die Händler sind nach den Angaben der Stadt verpflichtet, die Kontaktdaten der Kunden aufzunehmen: „Name, Vorname sowieeine gesicherte Kontaktinformation wie Telefonnummer, Mailadresse oder Anschrift sowie der Zeitraum des Aufenthaltes sind zu hinterlegen“, hieß es. Der Verkauf von Waren,die über das übliche Sortiment des jeweiligen Geschäftes hinausgehen, sei untersagt.

Corona in Krefeld: Wann sind weitere Lockerungen möglich?

Shoppen mit Termin ist laut Bundesnotbremse unter einer Inzidenz von 150 möglich, in Krefeld wurde am Mittwoch die 100er-Marke unterschritten. Wann sind also weitere Öffnungen und Lockerungen möglich? Entscheidend ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz für Krefeld in den nächsten Tagen weiterhin unter der 100er-Marke bleibt, die als Grenzwert für die Bundesnotbremse gilt. Nach Infektionsschutzgesetz „muss Krefeld an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen einen Wert von 100 bei der Sieben-Tage-Inzidenz unterschreiten“, teilte die Stadt nun mit. Dann müsse das das NRW-Gesundheitsministerium mittels Allgemeinverfügung bestätigen. Danach könnten dann auch Maßnahmen wie die Ausgangssperre aufgehoben oder Kontaktregeln gelockert werden (wieder Treffen von zwei Hausständen mit maximal fünf Personen möglich. Kinder bis zu 14 Jahren zählen dabei nicht mit).

Zudem würde laut Coronaschutzverordnung in NRW zum Beispiel wieder eine Öffnung der Außengastronomie „mit negativem Testergebnis für Gäste und Bedienung zulässig“. Bei stabiler Inzidenz unter 100 würde auch eine weitere Öffnung des Einzelhandels mit Testpflicht möglich.

Hier finden Sie einen Überblick über die Öffnungsstufen in NRW. >>> Falls Sie über Google-Amp auf den Artikel zugreifen, bitte hier klicken <<<

Am Mittwoch wurde für Krefeld ein Inzidenzwert von 98,9 gemeldet, „erstmals seit Wochen“ ein Wert unter der 100er-Grenze, so die Stadt: „Aufgrund der immer noch sehr hohen Zahl von täglichen Neuinfektionen besteht in Krefeld weiterhin Grund zur Vorsicht“.

(Red)