Meinung Lästig, aber vernünftig

Meinung | Krefeld · Wieso Phantasienamen bei der Corona-Kontaktnachverfolgung in Restaurants keine gute Idee sind.

 Redakteur Peter Kurz kommentiert.

Redakteur Peter Kurz kommentiert.

Foto: Zanin, Melanie (MZ)

Selbst schon mehrfach erlebt: Da gibt es Menschen im Restaurant, die finden sich witzig, wenn sie in das am Tisch ausgelegte Formular zur Corona-Kontaktnachverfolgung schreiben: Donald Duck, Entenhausen. Oder einen anderen Phantasienamen. Und eine Telefonnummer wie: 02151 123456.

Nun gibt es bekanntlich eine ganze Reihe Mitmenschen, die das Thema nicht ernst nehmen. Dass sie sich im Falle eines Falles damit selbst ins Knie schießen, so weit denken sie nicht: Wäre es nicht ganz nützlich, informiert zu werden, falls sich herausstellt, dass man eine oder zwei Stunden einem anderen Restaurant-Gast sehr nahe gewesen ist – einem Menschen, der mit Corona infiziert war? Wäre es nicht nützlich, sich dann selbst testen zu lassen? Im eigenen Interesse und in dem seiner Mitmenschen, die man ja gefährdet?

Fragen, die vernünftiger Weise mit Ja beantwortet werden müssen. Eben deshalb sollte jeder die Liste mit korrektem Namen und richtiger Telefonnummer ausfüllen. Auch sollten die Gastronomen ihre Gäste nachdrücklich auffordern, die Zettel ernst zu nehmen. Nicht nur, weil sie damit ein mögliches Bußgeld vermeiden. Denn die Regelung ist vernünftig. Vernünftig wie alles, was hilft, eine Weiterverbreitung des Virus zu verhindern. Müssen nämlich schärfere Maßnahmen ergriffen werden, wie wir sie alle noch aus dem Frühjahr kennen, so werden wieder alle getroffen. Und das tut dann viel mehr weh, als eine Minute Schreibarbeit zu leisten oder einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Beides lästig, aber nicht wirklich schlimm.

Gewiss, man kann argumentieren, dass die Sache mit den Kontaktdatenlisten nicht allzu relevant ist. Erst einmal hat das Gesundheitsamt wegen einer infizierten Person die Gästelisten von zwei Gastronomiebetrieben angefordert. Und die Kontaktpersonen, also andere Gäste, informiert. Aber schon dieser eine Fall dürfte es wert gewesen sein. Und geht es so weiter mit dem Anstieg der Infektionen, wird es nicht der letzte gewesen sein.