1. NRW
  2. Krefeld

Corona: Inzidenz in Krefeld macht Sprung auf 230,1 - Schulen und Kitas betroffen

Aktuelle RKI-Angaben : Inzidenz in Krefeld macht Sprung auf 230,1

Auch in Krefeld sind zuletzt wieder mehr Corona-Neuinfektionen erkannt worden - zudem wurde ein weiterer Todesfall gemeldet.

Die Corona-Lage in Krefeld ist ernst: So viele Neuinfektionen wie noch nie musste der städtische Fachbereich Gesundheit am Freitag, dem 19. November, vermelden. Es gibt auch einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Die Person ist rund 90 Jahre alt, schwer vorerkrankt, starb im Krankenhaus und war noch nicht durch eine Booster-Impfung geschützt. 194 Todesfälle hat es bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben. Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist am Freitag (Stand: 0 Uhr) um 150 gestiegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat bisher insgesamt bisher 15.491 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 14.505 Personen. Als aktuell infiziert gelten 792 Personen, am Vortag waren es 642 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld bei 230,1. Gegenüber dem Vortag (203,7) steigt sie somit. Im Krankenhaus liegen aktuell 16 Personen nach einer Corona-Infektion, fünf von ihnen auf der Intensivstation. Einer dieser Patienten muss auch beatmet werden.

Aus den Schulen und Kindertageseinrichtungen sind erneut neue Fällen gemeldet worden: Die Robert-Jungk-Gesamtschule meldet vier COVID-19-Fälle. Im Familienzentrum Taka Tuka der Arbeiterwohlfahrt sind drei neue Fälle aufgetreten, ebenso an der Gesamtschule Oppum. Jeweils zwei COVID-19-Fälle melden die Schulen Wimmersweg, Jahnschule und Gesamtschule Kaiserplatz sowie das Berufskolleg Uerdingen, je einen neuen Fall gibt es an der Forstwaldschule, der Südschule, der Pestalozzischule, dem Gymnasium Fabritianum und dem Berufkolleg Vera Beckers. Für enge Kontaktpersonen wurde häusliche Absonderung angeordnet.

Meldung vom 18. November: Zahlreiche Corona-Fälle an Schulen und Kitas in Krefeld

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Krefeld ist über die 200er-Marke auf 203,7 gestiegen. Am Vortag lag sie bei 193,1. Das geht aus Angaben des Robert-Koch-Instituts von Donnerstag hervor. Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist um 97 gestiegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat bisher insgesamt 15.341 Corona-Infektionen gemeldet (Stand: 18.November, 0 Uhr), teilte die Stadt mit. Als aktuell infiziert gelten nach den Angaben 642 Menschen, am Vortag waren es 557 Personen. In Krefelder Krankenhäusern liegen aktuell 24 Menschen nach einer Coronainfektion, fünf auf der Intensivstation. Eine Person muss beatmet werden, so die Stadt Krefeld weiter.

Corona in Krefeld: Zahlreiche neue Fälle an Schulen und Kitas

In Krefelds Schulen und Kindertageseinrichtungen gibt es weiterhin viele Infektionen und Quarantänen für enge Kontaktpersonen. Das teilte die Stadt Krefeld am Donnerstag mit. Insgesamt sind nach den Angaben nun 24 Neuinfektionen erkannt worden:

Fünf weitere Corona-Infektionen sind demnach an der Gesamtschule Oppum bekannt geworden, sechs an der Grundschule Königshof, drei an der Grundschule Krähenfeld, Standort Horkesgath, zwei an der Buchenschule und jeweils ein Fall an der Mariannenschule, der Freien Waldorfschule und der Kita Dieselstraße.

Weitere Corona-Fälle ohne resultierende Quarantänen sind nach den Angaben in folgenden Einrichtungen am Donnerstag bekannt geworden: Drei Fälle im Berufskolleg Glockenspitz, zwei in der Brüder-Grimm-Schule und jeweils ein Fall im Berufskolleg Kaufmannschule, in der Gesamtschule Oppum, der Grundschule Königshof und der Kita Westwall.

(red)