1. NRW
  2. Krefeld

Corona in Krefeld: Stadt meldet vier weitere Todesfälle

Pandemie-Lage : Vier weitere Corona-Todesfälle in Krefeld

Erneut sind in Krefeld Corona-Todesfälle gemeldet worden. Drei Verstorbene lebten in Senioreneinrichtungen.

Erneut muss der städtische Fachbereich Gesundheit in Krefeld vier Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie melden. Bei den Verstorbenen handelt es sich um vier ältere Personen, drei davon lebten in Senioreneinrichtungen, die vierte Person im eigenen Hausstand. Alle lagen zuletzt im Krankenhaus, über Vorerkrankungen ist nichts bekannt. Zwei der Verstorbenen waren über 90 Jahre alt, die beiden anderen über 80 beziehungsweise Mitte 80.

Insgesamt 63 Personen sind in Krefeld bisher im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstorben. 76 neue Coronafälle meldet der Fachbereich Gesundheit am Donnerstag, 7. Januar, (Stand: 0 Uhr). Damit steigt die Gesamtzahl aller bisher in Krefeld registrierten Corona-Infektionen auf 5639. Die Gesamtzahl der rechnerisch Genesenen hingegen steigt weniger stark, liegt aktuell bei 4760. Seit dem Vortag sind 16 Personen als neu genesen gemeldet worden. Somit sind 816 Personen in Krefeld aktuell mit dem Coronavirus infiziert.

Bedingt durch die zurückliegenden Feiertage sind die Zahlen laut der Stadt zur Sieben-Tage-Inzidenz aktuell weniger aussagekräftig. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen in sieben Tagen gerechnet auf 100 000 Einwohner an. Wenn also ein Tag mit wenigen Corona-Meldungen von dieser Wochenstatistik nicht mehr berücksichtigt wird, am eigentlichen Meldetag aber viele neue Infektionen registriert werden, steigt die Inzidenz deutlich. Aktuell steigt sie für Krefeld wieder, von 125 am Mittwoch auf 135 am Donnerstag.

Kita in Hüls ist wegen eines Corona-Falls geschlossen

In einem Krefelder Krankenhaus liegen aktuell 49 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion. Auf der Intensivstation liegen 13 dieser 49 Patienten, acht von ihnen werden beatmet. In freiwillige oder angeordnete Quarantäne haben sich bisher 16 930 Personen begeben. Bisher wurden 39 428 Erstabstriche vorgenommen, 805 davon sind offen.

In den städtischen Kindertageseinrichtungen (Kitas), die weiter eine Notbetreuung anbieten, gibt es einen neuen Coronafall. Betroffen ist die Einrichtung An de Dreew in Krefeld-Hüls. Eine Erzieherin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das Personal geht nun in die sogenannte häusliche Absonderung. Die Kita bleibt deshalb vorerst geschlossen. Red