1. NRW
  2. Krefeld

Corona in Krefeld: So geht es in den Kitas und Schulen weiter

Corona in Krefeld : So geht es in den Kitas und Schulen weiter

Die Krefelder Kitas gehen noch in dieser Woche wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb. Auch für Schulen gibt es nun einen offiziellen Starttermin für den Wechselunterricht.

Für Kitas und Schulen ist am 18. Mai gegen Nachmittag eine neue Verordnung des Landes in Krefeld angekommen, teilte die Stadt mit. Demnach geht die reine Notbetreuung in den Kitas zu Ende.

Ab Donnerstag, 20. Mai, arbeiten die Einrichtungen wieder im eingeschränkten Regelbetrieb. Das bedeutet, alle Kinder werden wieder betreut, aber für jeweils zehn Wochenstunden weniger. Die Schulen gehen nach den Pfingstferien, also am Mittwoch, 26. Mai, wieder in den Wechsel zwischen Präsenzunterricht und Homeschooling.

Gesundheitsdezernentin Sabine Lauxen geht davon aus, dass inzwischen rund 99 Prozent aller Ansteckungen auf die britische Virusvariante zurückgehen. Der Trend sei so eindeutig, dass die meisten Labore sogar auf genaue Nachweise verzichten.

Inzwischen liegen auch Zahlen zur Wirksamkeit von Impfungen vor. „Wir haben in Krefeld bislang keinen einzigen Fall eines positiven PCR-Tests, wenn die zweite Impfung mehr als zwei Wochen her war“, wird Lauxen in einer Mitteilung der Stadt zitiert. Es gab bisher einen Fall einer Person um die 80 Jahre, der sechs Tage nach der ersten Impfung krank geworden und gestorben ist.

(red)