1. NRW
  2. Krefeld

Celenus-Gruppe kauft Salvea

Celenus-Gruppe kauft Salvea

Die Franzosen haben die Mehrheit bei der Inoges AG bekannt gegeben. Sie hat ihren Hauptsitz in Krefeld.

Das Unternehmen Inoges und ihre Marke Salvea werden zukünftig mit einem europäischen Partnerunternehmen zusammenarbeiten. Salvea (frei übersetzt: „Ihr möget gesund sein“) ist die Dachmarke von Inoges und bietet bundesweit Gesundheitsdienstleistungen an 30 Standorten an. Die Angebote reichen hierbei von der stationären und ambulanten medizinischen Rehabilitation bis hin zur persönlichen Fitness.

Als „Gesellschaft für Innovation im Gesundheitswesen“ fungiert Inoges als Gesellschafter eines Verbundes aus 22 unabhängig voneinander operierenden Unternehmen bundesweit. Mehr als 1400 Mitarbeiter sind in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz tätig. Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen in Krefeld.

Wolfgang K. Hoever ist Vorstandsvorsitzender und Gründer der Firma und seit mehr als 35 Jahren im Gesundheitswesen tätig. Die Celenus-Gruppe, eine 100-prozentige Tochter des französischen Orpea Konzerns, hat nun den Erwerb der Mehrheitsbeteiligung (74,9 Prozent) an Inoges bekanntgegeben. Die Celenus-Gruppe beschäftigt heute rund 2000 Mitarbeiter an 70 Standorten in Deutschland. Orpea betreibt Einrichtungen in Frankreich, Belgien, Italien und Deutschland.

„Die Größe und Weiterentwicklung von Inoges bedingt den Einstieg eines strategischen und finanzstarken Partners. Mit Orpea konnten wir einen der großen europäischen Player im Gesundheitsmarkt gewinnen, der bereits im deutschen Reha- und Pflegemarkt etabliert ist“, sagt Hoever. „Das breite Dienstleistungsspektrum, das Inoges mitbringt, ist eine große Chance für Celenus. Mit der Fusion von ambulanten und stationären Rehabilitationsleistungen werden wir zu einem der führenden Anbieter im deutschen Rehabilitationsmarkt“, so kommentiert Susanne Leciejewski, Vorstandsvorsitzende von Celenus, die Transaktion und Hoever sieht „große Chancen, große Möglichkeiten und viel Potential“ in dieser Partnerschaft.

Über den Kaufpreis bewahren beide Partner Stillschweigen, zeigen sich aber mit dem Ergebnis zufrieden.