CDU will Bürger stärker an der Politik beteiligen

CDU will Bürger stärker an der Politik beteiligen

Christdemokraten laden Interessierte zu Vortrag ein.

Die Krefelder CDU-Ratsfraktion lädt interessierte Bürger dazu ein, am 11. Januar in der Krefelder Volkshochschule (Von-der-Leyen-Platz) über neue Formen der Bürgerbeteiligung in Krefeld zu diskutieren. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Jürgen Wettingfeld, wird einen Leitfaden für mehr Bürgerbeteiligung vorstellen.

Dieser wurde nach Angaben der Christdemokraten zusammen mit Vertretern der Krefelder Bürgervereine beraten. Dazu erklärt Jürgen Wettingfeld: „Nun sind die Bürger der Stadt aufgerufen, mit uns über neue und erweiterte Formen der Bürgerbeteiligung zu beraten. Bürgerbeteiligung soll dabei keine politischen Beschlüsse ersetzen, sondern die verschiedenen Meinungen der Krefelder besser in die Entscheidungsprozesse einbinden.“ Dabei helfen sollen „Dialogplattformen“ wie Bürgerversammlungen, Bürgerbefragungen, neue Wege der Bürgerinformation bei städtischen Projekten, Workshops, Ortstermine oder Diskussionsplattformen on- und offline.

Derzeit begrenzen sich die Möglichkeiten seitens der Stadt auf Einwohnerfragestunden, bei Offenlagen im Rahmen der Bauleitplanung, der Aufstellung des Flächennutzungsplans oder der Änderung des Landschaftsplans.

Zur besseren Planung wird um eine kurze Anmeldung unter cdu-fraktion@krefeld.de oder 86 2017 gebeten, aber auch Kurzentschlossene sind willkommen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung