Casino-Bau ist wegweisend gewesen

Casino-Bau ist wegweisend gewesen

Erinnerungen an ein Gebäude, das bald abgerissen wird.

Uerdingen. Das Bayer Casino im heutigen Chemiepark in Uerdingen stammt aus der Zeit des Wirtschaftswunders, als sich große Unternehmen um das Wohl ihrer Mitarbeiter während und nach der Arbeit gekümmert haben. 1961 ist die „Angestelltenspeiseanstalt“, die der Krefelder Architekt Helmut Hentrich entworfen hat, eröffnet worden. Auf der grünen Wiese mit Blick auf den Rhein. Das mit seiner Metall-Glasfassade modern gestaltete Casino war jedoch im Inneren strikt hierarchisch gegliedert. Im Untergeschoss war der Bereich für das Casino-Personal, darüber schlossen sich separate Bereiche für die Werksangestellten, die leitenden Angestellten und der Trakt für Werksleitung und ihre Gäste an. Zukunftsweisend ist laut Gutachten des Amtes für Denkmalpflege im Rheinland das damalige Konzept der Selbstbedienung über die Cafeteria gewesen. Großkantinen setzten sich erst im Verlauf der 1960er-Jahre durch.

Das Casino wird von der Nachfolgefirma Covestro nicht mehr genutzt und soll abgerissen werden. Die Stadt hatte deshalb 2015 das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt. Da aber Covestro jetzt darstellen konnte, dass es nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben ist, darf es abgerissen werden. yb

Mehr von Westdeutsche Zeitung