Carola Keßler ist neue Leiterin des Gymnasiums Horkesgath in Krefeld

Gymnasium Horkesgath : Carola Keßler ist neue Leiterin am Horkesgath

Die Pädagogin wurde bei einer Feierstunde im Gymnasium offiziell in ihr Amt eingeführt.

Carola Keßler ist nun offiziell die Leiterin des Gymnasiums Horkesgath. Keßler kam im Jahr 2017 als stellvertretende Leiterin ans Horkesgath-Gymnasium und hat im Februar die Nachfolge von Klemens Seth angetreten, der sich vor seinem Eintritt in den Ruhestand ins sogenannte Sabbat-Jahr verabschiedet hat. Als Vollblutmusikerin ist Carola Keßler eine Seiteneinsteigerin im Lehrerberuf.

Carola Keßler wurde 1967 in Siegen geboren, aufgewachsen ist sie in Ratingen. Ab dem sechsten Lebensjahr erlernte sie die Violine, zunächst auf der städtischen Musikschule. Dann erhielt Carola Keßler Privatunterricht bei einer Geigerin in Düsseldorf.

Nach dem Abitur 1986 auf dem Ratinger Geschwister-Scholl-Gymnasium bewarb sich Keßler an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf und ergatterte dort einen der wenigen Studienplätze mit der Virtuosin Rosa Fain als Lehrerin. Das Studium schloss Carola Keßler 1990 dann als Diplom-Orchestermusikerin und -Instrumentalpädagogin ab.

Von 1991 bis 1994 studierte Carola Keßler an der Universität Köln Musikwissenschaft, Germanistik und Theaterwissenschaft und schloss dieses Studium mit dem Magister ab. Nach ihrem Magisterstudium in Köln hatte Kaßler zunächst eine Anstellung an der Landesmusikakademie NRW im westfälischen Heek. Dort musste sie viel organisieren und merkte, dass ihr das Unterrichten fehlt.

Im Jahr 2000 ging es an das Städtische Meerbusch Gymnasium als Vertretung für eine Musiklehrerin. An den Universitäten in Aachen und Köln holte Carola Keßler in den Fächern Musik und Germanistik nach, was ihr zum Abschluss eines Lehramtsstudiums fehlte. Nach einer verkürzten Referendariatszeit wurde sie schließlich 2005 Lehrerin am Meerbusch-Gymnasium für Deutsch und Musik.

Als ihre wichtigsten Ziele für das Horkesgath-Gymnasium formuliert Keßler die Teilhabe ihrer Schule am Digitalpakt, das Schaffen eines angenehmen Lernumfelds für die Schüler, die Zusammenarbeit mit der benachbarten Realschule, vor allem auch bei den Arbeitsgemeinschaften und im Bereich des Offenen Ganztags, und nicht zuletzt eine stabile Dreizügigkeit für das Gymnasium Horkesgath.

Mehr von Westdeutsche Zeitung