1. NRW
  2. Krefeld

Büttner-Villa in Krefeld-Uerdingen wird zum Leben erweckt und saniert

Krefelder Denkmäler : Büttner-Villa in Krefeld-Uerdingen wird zum Leben erweckt und saniert

24 Jahre lang stand die 1914 erbaute prächtige Villa von August Büttner leer. Der Denkmalschutz verhinderte letztendlich, dass sie abgerissen oder zu einem Mehrfamilienhaus umgebaut wurde. Zum Glück für die neuen Besitzer, die den alten Glanz nun wieder herstellen.

Der Erhalt der Büttner-Villa ist einer der Glücksfälle, auf die Denkmalpfleger wie auch kulturhistorisch- und architekturbegeisterte Krefelder immer wieder hoffen. „24 Jahre lang lag das Haus wie in einem Dornröschenschlaf und dadurch wurde in den Räumen auch nichts zerstört“, sagt Nina Schirner begeistert. Gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Peer Hannig hat sie im vergangenen Jahr das 1914/15 für den „königlichen Kommerzienrat“ August Büttner errichtete und unter Denkmalschutz stehende Wohnhaus auf der Straße Am Wallgarten 13 gekauft, das sie nun fachmännisch aufwändig sanieren lassen.

Die Diele ist „die Ouvertüre“ der repräsentativen Villa

eiB emine ceBush afu dre aeleutBsl tezig ishc erd Rezi rde onv cikAthrte gtAuus sBuaeurh t(esprä tiFrz auBuhera de ro)tGo neenwrofnte cealikBiV-lnast für eisenn rtwaeevr.hgcSei uBauhser war mit der ocrhTet iarCtahan aMarht iieElm nov tusugA etrtBnü aethvr.eriet uLat stallnemikeD eligetsp dei ialVl dne ujnnge Rmliosfetr rw,eid ien ilTe sde eescn„uwdttshe l,Ieupssm“ der edi atnBkuus itse tewa 0591 igeämtprgt hteat dnu ni erd sutDneech lnAblt-suuerdsgWuenk 1419 in Klnö iefletp.g aWs asd dtee,tebu ßelehirtcs shci cnohs eimb titnEtri ni die “i„Dee.l ieD„ sit wie neei etrurüOve“, atsg mSrcehir .gsbietrete iDe eieDl sti nei sertrnelearäpb ,rlFu mu nde schi mögi-rfU iver egßor ämeRu dnu eni Bda prr.nupiege

änWrdeh ufa ned netser eMtenr nohc eirweß ormarM ufa dme dBone gtlei nud edn tEitntir mti muesitzhgcn nSecuhh ni eid hlkdnrneai delnegie kGhercüßo udn zmu erlKle ,etechitrrel tegh es cnah eeinngw eSrtitcnh oschn fau ärt-FgtkihtPrscae, uzm elTi imt tonlvweelr -aHslIontzratihren ierw.et eDi sidn mi rshäpeGc itm Nnai mcriSreh zidrtee nur zu .neanhre muZ zucSth rov ned ainuerabetB disn ise tmi Hteltnazlhotrpa b.ekctdega Zu snehe isnd rabe edi chetgrniohew lesiutrnechdchi beteareetinb hüanemrTr itm eähnlmghdnczoe dnnkelu alkeclSch zur eDile dun gaboameanriehnfn matent Ton anch nnn.ie demAeßru Duckteknsec udn orv aellm ruz nßStteereais hin deaifngwu ateeltgste eFsetrn, mi Osgoesrecbsh agr las tenife.bSrcehes

saD eGbeduä Am ntlgealrWa 31 tmi moeßrg rteidvernlew neatrG hzlät uz edn etesrn Hnäuser auf med üfnerrhe eatdatrSgbn nud sit sad gnizeei conh ranheteel kOjteb usa erdsie teZ.i ebrÜ nei arhJ anlg snadt es ennoil mi eoerrattItlnnp Iecmlmtbusniooi, bvreo das sheruecMbre rPaa die lalVi eke.ntdtec Wr„i erawn mebi ertens eBhcus bedie eirkdt ibtelrve ni ads ehdrscsgoEs dnu tseer “ebhsesogr,scO hrltzeä aiNn mecihr.Sr nDna kam cohn asd ieetzw ohOgesrsbsec ndu red eoßgr aoech.nDbd saD„ abenh irw nnad untr‚dn‘noeegg huca ncoh ektfi“tgu,ma gast die ähr3-egiJ7 omvohrull tim nemei Azgurken.enwin

tiM dem lFsacrugnnpabüho Mülerl asu twcrhSee naube esi nnu edi ztzluet ni ervi nnWeetiheniho ttegeilaefu ialVl czküur udn ovr amlle eid stener edinbe natEge uz meein nneue uausheZ üfr hrei realhtaFciikw-mPo itm edri ridneKn u.sa icVl„ileeht enwder wir aj honc rh“,me so aniN eSrchrmi lchneäd.l uesbatguA nitebe dei ider eatEgn 055 tQtruarmdeae nhähflW.eoc Dnec„ohn rveäulft mna hsic hncti im uHas, liwe es itnch gienhuläz uäemR gib,t snredno jesde für hics chson sher ogßr .t“i s

Im utusgA drwi ied limFaie zhsuätcn ni eein leerniek eabatusueg onWnghu in red zitween eEtag nhe,ziieen mu eärnh an red taeelluBs rnad zu s.nie nhnciWtae„eh 0232 elwlon riw ndna sda shnsWhitfeacte snohc neutn ni end nmueäR .efi“enr eiD Chncnea aüdfr tsheen alut nrwedeHkar ut.g