Krefeld: Buch mit Durchschuss - Burg Linn zeigt alte Schätze

Krefeld : Buch mit Durchschuss - Burg Linn zeigt alte Schätze

Aus dem stillen Kämmerlein ins Licht der Öffentlichkeit: Bücher mit Geschichte zeigt das Museum Burg Linn. Darunter sind ein fast 500 Jahre alter Band mit Schussverletzung und Atlanten aus einer Zeit, als Amerika gerade entdeckt war.

Krefeld. Das Loch ist deutlich zu sehen: Die Bleikugel hat den Band aus dem Jahr 1568 durchschlagen. Die Schussverletzung des wertvollen Geschichtsbuchs ist mehr als 200 Jahre alt. Ein Soldat der französischen Revolutionstruppen hatte den schweren Band 1794 aus einer Bibliothek in Krefeld bei einer Plünderung gestohlen und war kurz darauf in der Nähe bei einem Gefecht gestorben. Das Buch mit Durchschuss gehört zur wertvollen Bibliothek des Museums Burg Linn. Mit einer Aktion „Bücherschätze“ stellt das Museum bis zum 4. November seine Kostbarkeiten aus Papier vor und wirbt um Hilfe für die Restaurierung.

Das Durchschussloch in einem Geschichtbuch aus dem Jahr 1568 ist im Museum Burg Linn noch gut zu erkennen. Foto: Roland Weihrauch

Neben dem Band mit Kriegsverletzung sind wertvolle Atlanten aus dem 17. Jahrhundert zu sehen, deren Farben immer noch leuchten. Während diese Bände durch intensiven Gebrauch geschädigt sind, sind andere Bücher gefährdet durch Staub, Insekten- und Tintenfraß oder Wasser- und Mäuseschäden aus früheren Jahrhunderten. Für die Restaurierung benötigt das Museum fürs Erste einen Eigenanteil von bis zu 100 000 Euro, hofft auf Sponsoren und zeigt seit langer Zeit wieder etwa 100 seiner wertvollen Bände. dpa

Mehr von Westdeutsche Zeitung