Brutaler Raubüberfall am Krefelder Hauptbahnhof

Brutaler Raubüberfall am Krefelder Hauptbahnhof

Krefeld. Am Freitagabend, gegen 19:35 Uhr, wurde ein 57-jähriger Mann aus Mönchengladbach auf dem Willy-Brandt-Platz Opfer eines brutalen Überfalls. Nach eigenen Angaben hatte der Mann den Krefelder Hauptbahnhof über den Südausgang verlassen.

Hinter dem Busbahnhof sei er im Bereich eines dortigen Mauerwerkes in ein Gebüsch gegangen, da er urinieren musste. Dort seien plötzlich zwei Männer von hinten an ihn herangetreten und hätten ihn ins Gesicht geschlagen.

Das Opfer wurde von beiden Tätern zu Boden geworfen und mit weiteren Schlägen traktiert. Als der Mann regungslos auf dem Boden lag, zogen ihm die Täter vier goldene Ringe von den Fingern, entrissen ihm ein goldenes Armband und eine goldene Armbanduhr. Danach durchsuchten sie ihr Opfer und stahlen Bargeld aus seiner Geldbörse. Anschließend flüchteten sie zu Fuß vom Tatort in unbekannte Richtung. Der Mann erlitt Kopf- und Gesichtsverletzungen, wurde zunächst in einem Rettungswagen behandelt und anschließend zur stationären Behandlung in ein Krefelder Krankenhaus gebracht.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben: beide männlich, ca. 20-22 Jahre alt, ca. 180cm groß, südländisches Aussehen, dunkle Haare, schwarze Lederjacken, dunkel gekleidet. Beide unterhielten sich in einer ausländischen Sprache, die dem Opfer nicht bekannt war.

Zeugen der Tat, oder sonstige Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei Krefeld, Telefon 02151 - 6340, zu melden.