Brüder treten am Ostwall auf Mann ein

Brüder treten am Ostwall auf Mann ein

Duisburger bricht nach Angriff am Boden zusammen.

Mitte. Am Montagabend kam es vor einem Imbiss am Ostwall zu einer Schlägerei zwischen drei Männern. Zwei von ihnen mussten im Anschluss im Krankenhaus behandelt werden.

Gegen 22.10 Uhr gerieten vor einem Döner-Imbiss am Ostwall zwei Brüder aus Krefeld (25 und 26 Jahre alt) mit einem 36-jährigen Duisburger in einen Streit. Augenscheinlich ging es dabei darum, wer als nächstes mit der Bestellung an der Reihe sei.

Aus dem zunächst verbalen Streit entwickelte sich dann in kurzer Zeit eine körperliche Auseinandersetzung. In dessen Verlauf ging der 36 Jahre alte Duisburger bewusstlos zu Boden. Mehrere Zeugen bestätigten, dass die beiden Brüder nun auf den Mann eintraten, unter anderem auch gegen seinen Kopf.

Umherstehende Zeugen mischten sich nun in die Schlägerei ein und alarmierten die Polizei. Einem 32 Jahre alten Krefelder gelang es, die Brüder von dem Duisburger wegzuziehen und in eine nahegelegene Bar zu bringen. Da die beiden Brüder flüchten wollten, ehe die Polizei eintraf, versperrte er ihnen den Weg und hielt sie fest, bis die Beamten kurz darauf vor Ort erschienen.

Auf dem Ostwall hatte sich inzwischen eine größere Menschentraube gebildet, so dass sich den Polizisten eine zunächst unübersichtliche Situation darstellte. Neben dem 36-jährigen Duisburger musste auch der 25-jährige Bruder mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Er war erheblich alkoholisiert und hatte sich bei der Auseinandersetzung mehrere Prellungen zugezogen. Er wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen, hier wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen. Die Beamten brachten seinen Bruder in der Zwischenzeit zur Polizeiwache an der Hansastraße, wo ihm ebenfalls eine Blutprobe entnommen wurde. Der Duisburger hingegen konnte das Krankenhaus noch am Abend wieder verlassen.