Feuerwehreinsatz Brand in Krefeld-Hüls: Ein Bewohner verletzt – Haus unbewohnbar

Krefeld · In Krefeld-Hüls ist es zu einem Brand gekommen. Ein Bewohner musste verletzt in eine Spezialklinik gebracht werden.

 Die Wohnung im Obergeschoss blieb unbewohnbar, die Feuerwehr kontrollierte das Dach.

Die Wohnung im Obergeschoss blieb unbewohnbar, die Feuerwehr kontrollierte das Dach.

Foto: samla.de

In Krefeld-Hüls ist es am Mittwochmorgen zum Vollbrand einer Dachgeschosswohnung an der Straße „Klausur“ gekommen. Ein Bewohner musste mit Rauchvergiftung in eine Spezialklinik nach Düsseldorf gebracht werden, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr unserer Redaktion. Da zunächst unklar war, ob sich weitere Menschen in dem Gebäude befinden, setzte die Feuerwehr mehrere Trupps zur Menschenrettung ein. Gleichzeitig wurde ein Löschangriff mit Drehleiter von außen durchgeführt.

Glücklicherweise befanden sich keine Personen mehr im Gebäude, teilte die Feuerwehr weiter mit. Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte mehrere Stunden im Einsatz. Am Nachmittag mussten noch Glutnester ausfindig gemacht werden. Die Polizei hatte den Bereich weiträumig abgesperrt. Das betroffene Haus blieb zunächst unbewohnbar, so der Feuerwehrsprecher. Die Betroffenen kümmerten sich nach den Angaben selbstständig um eine Unterkunft.

Zu einem weiteren Brand ist es am späten Mittwochnachmittag am Hagerweg gekommen. Auch dort stand eine Wohnung in Vollbrand.

(pasch)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort