Brand in Krefeld: Feuerwehr rettet Hundewelpen - Haus unbewohnbar

Tierischer Einsatz : Brand in Krefeld: Feuerwehr rettet Hundewelpen - Haus unbewohnbar

Mit zahlreichen Kräften ist die Feuerwehr zu einem Brand in Krefeld ausgerückt. Vor Ort wird schnell klar, dass auch ein junges Tier noch Hilfe braucht.

Flammen schlagen aus dem Dachstuhl eines Gebäudes an der Kölner Straße in Krefeld. Zahlreiche Menschen haben bereits ihre Wohnungen verlassen. Da eine Ausbreitung des Feuers nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden auch Bewohner der Nachbargebäude in einem Bus der SWK betreut, teilte die Feuerwehr mit.

Das Feuer war den Einsatzkräften gegen 3.30 Uhr am Mittwoch gemeldet worden. Eine Bewohnerin berichtete vor Ort von einem Hundewelpen, der sich noch in einem Nachbargebäude befand.

„Das Tier wurde von der Feuerwehr aus dem Gebäude geholt und wieder in die Obhut seiner Halterin gegeben“, erklärten die Einsatzkräfte.

Das Feuer wurde auch mit Hilfe von zwei Drehleitern von außen bekämpft. Eine Ausbreitung des Brandes auf die Nachbargebäude habe so verhindert werden können.

Das Brandgebäude ist nach Angaben der Feuerwehr vorerst nicht mehr bewohnbar. Es habe keine Verletzten gegeben. Während des Einsatzes war es zu Störungen des Nahverkehrs gekommen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung