Bombendrohung: Noch keine Spur von Zuckerkeks

Bombendrohung: Noch keine Spur von Zuckerkeks

Die Polizei fahndet nach dem Täter, der am Freitag die Droh-Mail ins Rathaus geschickt hat.

Krefeld. Noch hat die Polizei keine heiße Spur, die zum Urheber der Bombendrohung für das Rathaus am vergangenen Freitag führt. Die war per E-Mail mit dem Absender "zuckerkeks 5@freenet.de" eingegangen.

Per Gerichtsbeschluss ist der E-Mail-Dienst nun aufgefordert, die Person hinter dieser Anschrift preiszugeben. "Das kann dauern", sagt Polizeisprecher Dietmar Greger. Die Frage sei auch, ob diese Adresse nicht eigens für die Drohung in einem Internet-Café eingerichtet worden ist. Red.