Bockumer sind stolz auf ihre Königin

Bockumer sind stolz auf ihre Königin

800 Schützen marschieren zu Ehren der neuen Regentin durch den Stadtteil. Viele befreundete Königshäuser kamen, um Gabriele I. zu feiern.

Bockum. Edle Uniformen, Marschmusik und bunt geschmückte Maien am Straßenrand. Auf Schritt und Tritt geht es für den Schützenumzug des Bockumer Schützenvereins 1611 durch die Bockumer Straßen. Voran stolzieren drei dunkelbraune Pferde mit ihren Reitern. Die Uniformen der Musikkapellen und Schützen sind entweder beige, rot, grün oder royal blau. Diverse Stickereien und Schützenabzeichen zieren die Uniformen. Goldene Helme oder Federbüsche runden das Schützen-Outfit ab.

„Vom Bockumer Schützenverein nehmen 17 verschiedene Formationen am Schützenumzug teil“, erklärt Vereinsmitglied Karl Müller. „Weitere Formationen aus Verberg, Krefeld Ost, Oppum und auch Kleve sind ebenfalls mit dabei.“ Die Musikzüge kommen unter anderem aus Bockum und Uerdingen. Ungefähr zweieinhalb Stunden zieht der Festumzug von der Bethelstraße über die Verberger Straße, vorbei an der Uerdinger Straße. Hier werden um 15 Uhr das Königshaus und die Gäste am Rathaus abgeholt.

Die Schützenkönigin Gabriele I. (Leigraf) trägt ein knallrotes, edles Kleid mit langer Schleppe, in dem sich die Blumenmädchen einwickeln können. Von dem jubelnden Publikum an der St. Gertrudis Kirche bekommt Gabriele I. mit ihrem Siggi eine Menge Applaus.

Hinter dem Königspaar marschieren die drei Minister mit ihren Ehefrauen, die Blu-menmädchen sowie die Ehrendamen des Königshauses. Von da aus geht es für die Schützen und Spielmannszüge durch die Bockumer Innenstadt. Schließlich stellt sich der gesamte Zug zur Parade auf. Knapp 800 begeisterte Schützen ziehen bei dem Schützenmarsch durch Bockum mit. Die Pferdeparade zur Musik und die Blumenshow vor dem Portal der St. Gertrudis Kirche sind für viele Besucher ein Highlight.

Karl Müller, Mitglied des Bockumer Schützenvereins

Für ordentlich Stimmung bei den Zuschauern sorgt die „Show and Brass Band“ aus Alsfeld. Um kurz vor 18 Uhr findet der festliche Einmarsch in das Festzelt statt. „Der zelebrierte Einmarsch muss ein erhabenes Gefühl sein“, sagt Ingrid Bells. Die Musikzüge verabschieden sich mit einer kleinen musikalischen Einlage. Müller ist bereits seit 24 Jahren im Bockumer Schützenverein. „Wir haben das gesamte Jahr über viel Spaß“, schwärmt er. „Das Beisammensein und das Fest zu erleben machen für mich den Schützenverein aus.“

Der abendliche, große Schützenball im Festzelt wird musikalisch von der Stimmungsband Soundconvoy begleitet. „Das Fest ist uns sehr gut gelungen“, sagt der 70-Jährige. „Der Verein und ihre Majestät Gabriele I. sind wirklich engagiert.“ Die Schützenkönigin Gabriele I. setzt sich für die Nachwuchsförderung des Schützenvereins ein und möchte in Zukunft die Jugend an das Brauchtum heran führen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung