Blitzmarathon wegen Starkregens abgebrochen

Blitzmarathon wegen Starkregens abgebrochen

Krefeld. Die Polizei hat den Blitzmarathon wegen der schlechten Witterung am Donnerstag verkürzt. Gegen 21 Uhr brachen die Beamten die Aktion bei Starkregen und Gewitter ab, so dass nur an 33 der geplanten 44 Stellen geblitzt wurde.

Die Quote der Geschwindigkeitsüberschreitungen lag bei 2,94 Prozent. Beim ersten bundesweiten Blitzmarathon im vergangenen Jahr waren noch 3,29 Prozent der gemessenen Autofahrer zu schnell. Bis 21 Uhr hatte die Polizei in diesem Jahr 13.082 Fahrzeuge kontrolliert. Nur in zwei Fällen verhängten die Beamten ein Fahrverbot. Der Spitzenreiter raste mit 65 Stundenkilometern über die Uerdinger Straße, wo auf dem entsprechenden Teilstück nur 30 km/h erlaubt sind.

Mehr von Westdeutsche Zeitung