Blick auf den Realschul-Neubau

Blick auf den Realschul-Neubau

Krefeld. Das neue multifunktionale Schulbebäude der Albert-Schweitzer-Realschule an der Lewerentzstraße 136 ist fast fertig. Das Foto zeigt die Ansicht von der Corneliusstraße. Im vergangenen März wurde das Richtfest gefeiert.

Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres im Februar wird der Trakt mit Verwaltungsräumen, einer Mensa für die Übermittagsbetreuung, Pausenhalle und Aufenthaltsräumen für 438 Schüler der gebundenen Ganztagsschule in Betrieb genommen. Der Eingang zum neuen Schulkomplex wird künftig seitlich durch den Ostflügel und nicht mehr durch das Gebäude an der Lewerentzstraße verlaufen.

Der Clou des Neubaus ist Krefelds erste Turnhalle in einem Obergeschoss. Die energetische Sanierung macht die Albert-Schweitzer-Realschle außerdem zu einer „Energiesparschule“. Selbst die sanierten Bauteile unterschreiten die Anforderungen der Energiesparverordnung an Neubauten um mehr als 15 Prozent. Der Neubau selbst unterschreitet die gesetzlichen Vorgaben trotz Turnhalle und Mensa sogar um 35 Prozent. Die Pläne dafür stammen von dem Architektenbüro Schürmann Spannel AG (SSP). Rund 7,3 Millionen Euro wurden in den Um- und Neubau der Schule investiert: Vier Millionen kostet der Neubau, 3,35 Millionen flossen in die Sanierung der beiden Altbauten. Vier Millionen Euro stammen aus dem Konjunkturpaket I, außerdem hat das Land das Vorhaben gefördert. Die restlichen Mittel musste die Stadt Krefeld aufbringen. yb

Mehr von Westdeutsche Zeitung