1. NRW
  2. Krefeld

Bezirksvertreter wollen einen Auto freien Platz An der Alten Kirche

Innenstadt : Keine Autos an der Alten Kirche?

Bezirksvertreter in Mitte setzen sich für Sperrung weiter ein.

Die Bezirksvertreter von SPD und Grünen in Mitte sind mit der Antwort der Verwaltung nicht zufrieden. Die lehnt eine Schließung der Wiedenhofstraße auf dem Teilstück vor dem Platz An der Alten Kirche ab. „Ständig ist es Thema, dass wir Menschen nach Ladenschluss in die Innenstadt bringen wollen und dann müssen die Gastronomen rund um den Platz in den Sommermonaten rund um die parkenden Autos ihre Tische und Stühle aufbauen“, merkt Wilfried Daniels von den Grünen an.

Gemeinsam mit Anke Drießen-Seeger von der SPD hat er deshalb in der jüngsten Sitzung kurzfristig einen Antrag zum Thema eingebracht. Danach möge die Bezirksvertretung der Begründung der Verwaltung nicht folgen, sondern das genannte Teilstück für den motorisierten Verkehr sperren und zur Verkehrsentlastung eine optimierte Beschilderung für Parksuchverkehre im Bereich Stephan- und Dreikönigenstraße mit Hinweis auf das dortige Parkhaus umsetzen. Außerdem sollten im östlichen Bereich des Platzes (Einmündung Quartelnstraße) fünf Fahrradbügel als weitere Abstellmöglichkeit aufgestellt werden.

Die CDU mochte dem Antrag nicht folgen, laut Eva Kesseler habe ihre Fraktion noch Beratungsbedarf. „Ist es nicht sinnvoll, das Teilstück nur partiell im Sommer zu sperren, in den Wintermonaten besteht das Problem doch gar nicht.“ Auch frage sie sich, wie zurückfahrende Autos weitergeleitet würden, wenn das Parkhaus Schwanenmarkt geschlossen sei und sie vor verschlossenem Tor stünden. Außerdem sei die Situation der Anwohner und Geschäftsleute zu klären, die über die Wiedenhofstraße zu ihren Häusern fahren. Daniels hält den Einsatz von versenkbaren Pollern für für die Anwohner denkbar.

Die Verwaltung soll für die nächste Sitzung die Vorschläge prüfen und Möglichkeiten vorstellen. yb