1. NRW
  2. Krefeld

Benzindiebe: Gut die Hälfte der Täter wird erwischt

Benzindiebe: Gut die Hälfte der Täter wird erwischt

Kriminalität: Die Polizei beziffert die Zahl der Tankbetrügereien für das Jahr 2012 mit 249.

Krefeld. Die Videoüberwachung scheint die Kraftstoffdiebe abzuschrecken. Das jedenfalls vermutet ein Mitarbeiter der Aral-Tankstelle an der Wüstrathstraße: „Seit wir die Kameras installiert haben, kommt das nur noch etwa einmal im Monat vor. Vorher war es ungefähr drei- oder viermal monatlich.“

Die Personen allerdings, die trotz der Kameras tanken, ohne zu bezahlen, seien ziemlich schamlos: „Die benutzen weder geklaute Nummernschilder noch versuchen sie ihr Gesicht zu verbergen. Und da wir das immer zur Anzeige bringen, werden die auch meistens erwischt.“

Allerdings warte man üblicherweise einige Tage, bevor man die Polizei informiere: „Häufig kommt es nämlich auch vor, dass die Leute das Bezahlen einfach vergessen. Dann kommen sie nach einiger Zeit wieder und holen das nach.“

Mit dieser Art der Vergesslichkeit hat auch der Filialleiter der Dea-Tankstelle an der Lange Straße hin und wieder zu tun: „Das passiert etwa 20 Mal jährlich.“ Die Zahl der eigentlichen Kraftstoffdiebe beziffert er auf fünf bis zehn im Jahr.

Und die würden meist versuchen, die Videoüberwachung auszutricksen: „Wenn sie Benzin klauen, ist ihr Nummernschild meist auch geklaut. Außerdem versuchen sie, ihr Gesicht möglichst zu verbergen.“ Den Schaden beziffert er, je nach Tankgröße, auf jeweils 50 bis 100 Euro: „Jedenfalls tanken die meistens voll.“

Bei der BFT-Tankstelle an der Klever Straße gibt es im Außenbereich keine Videoüberwachung. Aber der Eigentümer hat seine Mitarbeiter angewiesen, sich das Kennzeichen zu notieren, wenn jemand tankt, ohne zu bezahlen: „Die Nummernschilder sind aber meistens geklaut. Oder der Halter ist falsch gemeldet und somit nicht zu ermitteln.“ Er schätzt, dass bei ihm etwa zweimal im Jahr Kraftstoff geklaut wird. Und die Täter seien teilweise sehr dreist: „Es ist schon vorgekommen, dass sie dem Mitarbeiter zugewunken haben, bevor sie weggefahren sind.“

Für Krefeld insgesamt beziffert die Polizei die Zahl der Kraftstoffdiebstähle auf 249 im Jahr 2012. Pressesprecher Wolfgang Weidner sagt außerdem, dass bei dieser Art von Delikten keine steigende Tendenz zu verzeichnen ist. Die Aufklärungsquote schätzt er auf „knapp über 50 Prozent“.