Top Ten der Babynamen 2023 Das sind die beliebtesten Vornamen in Krefeld

Welche Vornamen in Krefeld besonders beliebt sind für Neugeborene? Unsere Top Ten verrät es. Bei den Mädchennamen gibt es eine neue Nummer eins.

 Laut Stadt wurden im vergangenen Jahr 1831 Kinder im Standesamt beurkundet. Die meisten davon erhielten die Vornamen Emilia und Leon.

Laut Stadt wurden im vergangenen Jahr 1831 Kinder im Standesamt beurkundet. Die meisten davon erhielten die Vornamen Emilia und Leon.

Foto: dpa/Fabian Strauch

Emilia und Leon waren im Jahr 2023 die beliebtesten Vornamen in Krefeld. Damit gibt es zumindest bei den Mädchen eine neue Nummer eins. Denn 2022 war bei den Mädchen der Name Mia noch Spitzenreiter.

Bei den Mädchen folgen auf Emilia die Namen Charlotte und Emma auf den Plätzen zwei und drei. Die Top Zehn werden von Lea, Marie, Amalia, Ella, Lilly, Mia und Nele komplettiert. Bei den Jungen folgen auf Leon Paul und Liam auf dem zweiten und dritten Platz. Die Namen Malik, Noah, Adam, Emil, Felix, David und Finn machen die Top Zehn der beliebtesten Vornamen voll.

Mit den Spitzenreitern Emilia und Leon liegt Krefeld nur teilweise im Bundestrend. Während Emilia in ganz Deutschland im vergangenen Jahr der beliebteste Babyname für Mädchen war, war es bei den Jungen Noah, der es in Krefeld nur auf Platz fünf geschafft hat. Für Krefeld stammen die Zahlen vom Standesamt, die bundesweite Aufstellung erfasst jedes Jahr der Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld, der immer Ende Dezember seine Liste veröffentlicht. Dass sich auf Bundesebene nichts geändert hat, verwundert ihn nicht: „Das ist ganz typisch, dass sich solche Vornamen-Moden ganz zäh entwickeln, dass sich wirklich über Jahrzehnte kaum was ändert.“ Es könne auch passieren, dass Noah und Emilia auch in den kommenden Jahren noch weiter Nummer eins bleiben. Die beiden Namen seien relativ gleichmäßig und vorsichtig aufgestiegen in die Hitliste und nicht so emporgeschnellt wie zuletzt der Name Matteo.

Im Bundestrend tauchen
ganz neue Namen auf

Gleichzeitig sieht Bielefeld in seinen Statistiken aber auch Namen, die in den vergangenen beiden Jahren viel Aufwind hatten und durchaus Kandidaten für die Top Ten in den nächsten Jahren sein könnten. „Das wären die Namen Emilio, Fiete, Fritz, Hannes, Leano, Liam, Lino, Lio, Marlon und Theo bei den Jungen und bei den Mädchen Amalia, Ella, Elli, Hailey, Ida, Lia, Lilly, Lotta, Malia und Rosalie.“ Dabei sieht er einen Namen sogar klar in der Favoritenrolle. „Wenn ich jetzt wetten sollte, ich würde auf Leano tippen.“

Für die bundesweite Auswertung haben Bielefeld und sein kleines Team auf Erstnamen-Daten aus 412 Städten zurückgegriffen. Fast zwei Drittel der Daten kommt von Standesämtern und der Rest aus Babygalerien von Geburtskliniken. Bielefeld hat eigenen Angaben zufolge etwa 280 000 Geburtsmeldungen erfasst. Beim Erstellen der Rankings ist ihm zudem ein außergewöhnlicher Name aufgefallen – der Mädchenname Evanna. „Das ist ein Name, den hatte ich noch nie in meiner Datenbank und jetzt gleich mehrfach.“ Der Ahrensburger geht davon aus, dass das mit der irischen Schauspielerin Evanna Lynch zu tun haben könnte, die in den „Harry Potter“-Filmen die Rolle der Luna Lovegood übernommen und 2021 ein Buch veröffentlicht hatte.