Bei ihm kriegt jeder sein Fett weg

Bei ihm kriegt jeder sein Fett weg

Der Komiker Faisal Kawusi begeistert mit seinem Programm „Glaub nicht alles, was du denkst“ im Seidenweberhaus.

Noch schnell einen kleinen Snack oder ein kühles Getränk geholt und schon geht es los: Der Komiker Faisal Kawusi zieht mit seinem ehrlichen und frechen Humor jeden in seinen Bann. Von Jung bis Alt lacht jeder über die Witze des 26-jährigen Komikers. Selbstironisch erzählt er aus seinem Leben. Von seinem Singledasein über sein Übergewicht bis hin zu Vorurteilen, mit denen er als Deutscher mit afghanischen Wurzeln tagtäglich konfrontiert wird, teilt er alles mit seinem begeisterten Publikum. Besonders ausführlich erzählt er von seiner Familie. „Meine Schwester muss natürlich kein Kopftuch tragen, sie darf das Haus ja sowieso nicht verlas-sen.“

Jetzt hat Kawusi mit seinem Soloprogramm „Glaub nicht alles, was du denkst“ auch die Krefelder zum Lachen gebracht. Die Veranstaltung war anfangs in der Kufa geplant. Wegen der großen Nachfrage wurde sie aber ins Seidenweberhaus verlegt. Kein Wunder, dass sich die Schlange vor dem Einlass über den gesamten Theaterplatz zieht. Offensichtlich ist auch, dass das Programm nicht auf eine Altersgruppe abzielt. Von Kindern bis hin zu Rentnern fühlen sich alle von den Themen des Comedy-Schwergewichtes angesprochen. Von Amerikanern über Türken bis hin zu den Leuten im Publikum — alle kriegen ihr Fett weg. Doch alle Witze und Anekdoten haben einen ernsthaften Hintergrund: Kawusi möchte nicht nur den afghanischen Lebensstil vorstellen, den die meisten Deutschen so genau ja gar nicht kennen.

Kawusi ist fest davon überzeugt, dass es das einzig Richtige ist, Witze über terroristische Anschläge, Pegida und ähnliches zu machen. Das hat einen ganz bestimmten Grund: „Menschen, die so was machen, wollen Angst verbreiten. Wenn wir stattdessen darüber lachen, ist das so, als würden wir denjenigen den Mittelfinger zeigen“, erklärt Kawusi.

Die drei Stunden Programm vergehen wie im Flug, und Faisal Kawusi erntet tosenden Applaus. „Wenn ich Eure Freude sehe, dann ist das der größte Lohn“, betont der Komiker. Mit einer Zugabe und einem Erinnerungsvideo verabschiedet er sich von seinem Publikum.

Mehr von Westdeutsche Zeitung