1. NRW
  2. Krefeld

Autofahrer mit Blaulicht sorgt für Aufsehen in Krefeld

„Aus Spaß“ zugelegt : Autofahrer mit Blaulicht sorgt für Aufsehen in Krefeld

Ein vermeintlicher Zivilpolizist hat bei Autofahrern in Krefeld für Irritationen gesorgt. „Nicht alles, was sich spaßig anhört, ist auch erlaubt“, schreibt die Polizei dazu.

Mit einem an der Sonnenblende seines Fahrzeugs montierten Blaulicht hat ein 51-Jähriger in Krefeld für Verwirrung gesorgt. Ein Autofahrer, der aufgrund des Signals auf dem Europaring Platz gemacht hatte, meldete das der Polizei. Denn der vermeintliche Zivilpolizist hatte trotz Blaulichts an einer roten Ampel gehalten.

Wie die echte Polizei bei Facebook erklärte, wurde sofort ein Streifenwagen geschickt. Die Beamten trafen nach den Angaben den 51-Jährigen an seiner Anschrift im Stadtteil Kempener Feld/ Baackeshof an. Er habe unter dem Einfluss von Alkohol gestanden. Neben dem Blaulicht, hatte er einen „Spielzeug-Anhaltestab, ein Alkoholtestgerät und eine Dashcam auf dem Beifahrersitz“, heißt es in der Meldung der Polizei.

Der Mann habe angegeben, sich die Sachen „aus Spaß“ zugelegt zu haben. „Er habe nicht vorgehabt, sich als Polizist auszugeben und erst zu Hause bemerkt, dass die Sonnenblende heruntergeklappt und das Licht somit sichtbar war“, heißt es in dem Beitrag der Polizei weiter. Nicht alles, was sich spaßig anhöre, sei auch erlaubt. Zu dem Vorfall war es nach Angaben der Polizei bereits am Mittwoch gekommen.

(red)