GPS-Sender zeigt Spur von Belgien nach Gellep-Stratum Auto nach Diebstahl in Krefeld geortet – Trio festgenommen

Krefeld · GPS-Tracker zeigt Besitzern aus Belgien den Wagen an der Latumer Straße. Zivilfahnder finden dort vier gestohlene Autos und nehmen drei Männer fest.

Zivilfahnder der Polizei konnte drei Männer in Krefeld festnehmen.

Zivilfahnder der Polizei konnte drei Männer in Krefeld festnehmen.

Foto: dpa/Paul Zinken

Die Technik macht es möglich: Der Standort eines gestohlenen Autos aus Belgien ist am Wochenende den Besitzern gemeldet worden – an der Latumer Straße in Krefeld. Alarmierte Polizisten aus Krefeld reagierten sofort und konnten wenige Stunden später drei Männer festnehmen, denen nun Hehlerei in mehreren Fällen vorgeworfen wird. Denn gleich mehrere gestohlene Autos sollten offenbar von Krefeld aus verschifft werden.

Die 68-Frau aus Belgien, der das Auto gehörte, hatte sich nach Angabe der Ermittler um 7.30 Uhr bei der Polizei Krefeld gemeldet und erklärt, dass ihr gestohlenes Auto – ein Toyota SUV auf der Latumer Straße durch einen GPS-Tracker geortet worden sei.

Das Fahrzeug war demnach bereits in Belgien zur Fahndung ausgeschrieben. Die Beamten fanden das Auto an der angegebenen Adresse in Gellep-Statum auf dem Innenhof einer Firma und stellten es sicher. Zudem fanden sie dort ein zweites Auto gleichen Typs, das ebenfalls zur Fahndung ausgeschrieben war.

Der hinzugerufene Eigentürmer der Firma habe angegeben, dass er die Stellplätze auf dem Hof zur Miete im Internet angeboten habe. Auf das Inserat hätten sich drei Männer gemeldet, die am Samstag vor Ort erschienen seien und die betreffenden Autos auf dem Gelände abgestellt hätten. Die vertraglichen Angelegenheiten für die Anmietung hätten sie später mit dem Firmeninhaber regeln wollen.

Am vergangenen Montag seien die drei Männer dann erneut auf dem Gelände an der Latumer Straße erschienen, laut Polizei wiederum mit zwei gestohlenen Autos. Da sie aber längst im Visier der Ermittler gewesen seien, hätten sie durch zivile Polizeibeamte vor Ort festgenommen werden können.

Die neuwertigen Fahrzeuge, es handelt sich in allen Fällen um SUVs von Toyota, mit einem geschätzten Gesamtwert in Höhe von rund 150 000 Euro, sollten laut Polizei in Containern ins Ausland verschifft werden. Krefelder Beamte konnten dies verhindern.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 25-Jährigen, sowie einen 31-jährigen und einen 33-jährigen Belgier. Alle drei Männer haben laut Polizei keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Sie seien am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt worden, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft drei Haftbefehle wegen gewerbsmäßiger Hehlerei erlassen und Untersuchungshaft anordnet habe. Red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort