Auswärtstrikot: Jeder will das kleine Schwarze

Auswärtstrikot: Jeder will das kleine Schwarze

Der Erfolg der deutschen Nationalmannschaft in Südafrika sorgt dafür, dass das neue Auswärtstrikot in Krefeld Mangelware ist.

Krefeld. Während der Fußballweltmeisterschaft boomt der Verkauf von Trikots und Fanartikeln jeder Art. Die Kaufhäuser und Sportartikelgeschäfte sind mit den Verkaufszahlen mehr als zufrieden und berichten, dass die Unternehmen mit der Lieferung nicht mehr nachkommen.

Jörg Pastoors, Geschäftsführer der Galeria Kaufhof, spricht sogar von "explosionsartigen Verkäufen". Im Untergeschoss des Kaufhauses befindet sich eine gut ausgestattete WM-Abteilung mit allem, was das Fanherz höher schlagen lässt. Vom Schal, über Schminke bis hin zu Fahnen, Mützen und Deutschlandtrikots ist auch gegen Ende der Weltmeisterschaft fast alles erhältlich.

"Die eine oder andere Vuvuzela gibt es nicht mehr", so Pastoors, "aber da haben wir genügend Alternativen. Wer etwas sucht, sollte es bei uns finden." Wie etwa die "Auto-Bikinis" in Schwarz-Rot-Gold, also die Spiegelverzierungen oder Fahnen für das Seitenfenster, die viele Wagen schmücken.

Besonders beliebt ist dieses Jahr das DFB-Auswärtstrikot der Nationalmannschaft. Das edle Design ist inspiriert vom ersten Auftritt der Deutschen am 12.Dezember 1898 in Paris. Obwohl zum Stückpreis von 69 Euro erhältlich, war bereits nach einigen Tagen das schwarze Wäschestück allerorts ausverkauft. Und weil der Hersteller mit der Produktion nicht nachkommt, wird das Trikot erst wieder nach der Weltmeisterschaft erhältlich sein.

Wer jedoch noch eins in Kindergröße erstehen möchte, wird im Sport Palast an der Alten Linner Straße fündig. Durch gute Kontakte konnte Geschäftsführer Hartmut Oehmen noch einige wenige nachordern.

So bleiben nur die weißen Leibchen, die sich die Kunden auch individuell beflocken lassen können. Besonders beliebt sind die gedruckten Namen Müller, Schweinsteiger und Podolski.

Ansonsten ist das WM-Sortiment im Sport Palast fast ausverkauft. "Wir haben sogar den Trainingsanzug von der Schaufensterpuppe verkauft", so Oehmen.

Wer heute vor der Begegnung mit Spanien noch ein Schnäppchen schlagen möchte, findet bei Intersport Borgmann alle Artikel zu reduzierten Preisen. Die Deutschlandtrikots sind auch hier "unglaublich gut gelaufen", so Claudia Schorn. Durch den Räumungsverkauf befindet sich nur noch eine kleine Auswahl an Fanartikeln im Geschäft.

Auch Trikots anderer Nationalmannschaften sind noch zu haben. Verkäufer Hans-Joachim Brinkhoff rechnet sogar damit, dass die drei noch vorhandenen Jerseys der spanischen Nationalmannschaft heute noch ihre Abnehmer finden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung