1. NRW
  2. Krefeld

Lehrstellen: Ausbildungsmarkt in Krefeld bleibt stabil

Lehrstellen : Ausbildungsmarkt in Krefeld bleibt stabil

Zahl geschlossener Verträge ist auf Vorjahresniveau. Betriebe stellen weiter ein.

Krefeld. Wie im Jahr 2015 ist die Lehrstellen-Vermittlung im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein in diesem Jahr stabil geblieben. Gemeinsam stellten die Vertreter von IHK, Kreishandwerkerschaft und Agentur für Arbeit jetzt fest: Die Wirtschaft am Niederrhein sucht nach wie vor Auszubildende und stellt ein.

Die Zahl der bei der IHK neu eingetragenen Ausbildungsverträge lag zum Stichtag, 30. September, mit insgesamt 4420 Verträgen auf dem Vorjahresniveau (4430). Dabei ist die Lage in den Teilregionen des IHK-Bezirks teilweise unterschiedlich. „Im Kreis Viersen konnten wir einen Zuwachs verzeichnen, im Rest der Region ist die Lage auf dem Niveau des Vorjahres“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz.

So wurden in Krefeld 1053 (2015: 1069) Verträge abgeschlossen, in Mönchengladbach 1051 (1052), im Kreis Viersen 794 (767) und im Rhein-Kreis Neuss 1506 (1525). „Damit liegen wir leicht über dem Landestrend“, sagt Steinmetz. In Nordrhein-Westfalen wurde ein Minus von 1,6 Prozent bei den eingetragenen Ausbildungsverträgen verzeichnet. „Angesicht rückläufiger Schulabgänger- und Bewerberzahlen sowie steigender Studierendenzahlen ist dieses Ergebnis noch zufriedenstellend.“ Jedoch seien aktuell in der IHK-Lehrstellenbörse noch rund 450 Ausbildungsplätze in der Region ausgewiesen.

Schulabgänger, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, werden von der IHK, den Kreishandwerkerschaften und den Arbeitsagenturen intensiv beraten und betreut. In mehreren Nachvermittlungsaktionen soll es wie in den Vorjahren gelingen, jedem ausbildungswilligen und -fähigen Jugendlichen ein Angebot zu unterbreiten. „Dieses Vorgehen hat sich bewährt“, so Steinmetz. „Alle Akteure arbeiten dabei erfolgreich Hand in Hand.“ Red