Verkehrseinschränkungen Ausbau der Autobahn 57: Bis 2027 gibt es immer wieder Sperrungen

Krefeld · Trotz zwischenzeitlicher Rückschläge komme man laut Autobahn GmbH mit dem Ausbau der A57 gut voran.

Blick auf die Baustelle auf der A57 im Kreuz Meerbusch in Richtung Krefeld-Oppum.

Blick auf die Baustelle auf der A57 im Kreuz Meerbusch in Richtung Krefeld-Oppum.

Foto: Andreas Bischof

Der Teilausbau mit einer Gesamtlänge von 4,1 Kilometern der Autobahn 57 zwischen dem Kreuz Meerbusch und der Anschlussstelle Krefeld-Oppum ist im vollen Gange. Über den aktuellen Fortschritt des Bauvorhabens sei man vonseiten der Autobahn GmbH durchaus zufrieden. „Wir kommen gut zurecht“, erklärt Manuel Kölker, Pressesprecher der Autobahn GmbH. Aktuell stehe seit Anfang 2024 der Abriss und Neubau der Autobahnbrücke an der Bösinghovener Straße auf dem Plan. Im Zuge dessen ist auch die Durchfahrt der Straße noch bis März 2027 voll gesperrt.