1. NRW
  2. Krefeld

Arbeit von Entomologen sorgt weltweit für Aufmerksamkeit

Arbeit von Entomologen sorgt weltweit für Aufmerksamkeit

Mitglieder des Krefelder Vereins zu Gast bei Oberbürgermeister Meyer. Forschungsergebnis von „großem Wert“.

Mit seiner Studie über den Insektenschwund in Naturschutzgebieten hat der Entomologische Verein Krefeld weltweit für Aufsehen gesorgt. Von „Zeit“ und FAZ bis hin zum Guardian und zur New York Times interessiert sich seit Monaten eine breite Öffentlichkeit für die Krefelder Forschungsergebnisse. Sie hatten herausgefunden und im Oktober 2017 auch publiziert, dass in einem Zeitraum von 27 Jahren an 63 Standorten in Schutzgebieten in Deutschland die Masse fliegender Insekten um mehr als 75 Prozent abgenommen hat.

Oberbürgermeister Frank Meyer hat Vertreter des Vereins ins Rathaus eingeladen, um sich persönlich über die Arbeit der Entomologen und die Ergebnisse der Studie zu informieren. Auch künftige Perspektiven der Vereinsarbeit waren Inhalt des Gesprächs mit den Vorstandsmitgliedern Martin Sorg und Werner Stenmans sowie dem Ehrenvorsitzenden Heinz Schwan. „Die Entomologischen Sammlungen sind für die Stadt Krefeld ein wissenschaftlicher Schatz von großem Wert“, erklärte der Oberbürgermeister. „Es ist gut, dass nun eine breite Öffentlichkeit davon erfährt, wie präzise und hartnäckig hier eine so bedeutsame naturwissenschaftliche Forschungsarbeit geleistet wird — und zwar in weiten Teilen ehrenamtlich.“

Die wissenschaftlich orientierte Insektenkunde, kurz Entomologie, blickt in Krefeld auf eine mehr als 100-jährige Tradition zurück. Der Entomologische Verein wurde 1905 gegründet. Er betreut seine eigene Sammlung und Bestände der Stadt, die aus dem früheren Naturwissenschaftlichen Museum stammen. Die Entomologen forschen und publizieren zu Insektenarten, Lebensräumen, der Ernährung und dem Verhalten von Insekten sowie vielen weiteren Themen. Darüber hinaus bieten sie Beratungsleistungen an.

Zurzeit hat der Verein rund 60 Mitglieder und arbeitet mit weiteren 25 Entomologen zusammen. Das Alter der Mitglieder, unter denen auch einige Frauen sind, liegt zwischen 13 und 94 Jahren. „Gegen den Trend hat sich unsere Mitgliederzahl in den vergangenen 20 Jahren verdoppelt“, sagt Martin Sorg. Die Entomologischen Sammlungen der Stadt Krefeld, die in einer ehemaligen Schule an der Marktstraße untergebracht sind, wurden sogar als bewegliches Denkmal anerkannt. Seit der Veröffentlichung ihrer Studie zum Rückgang der Biomasse von Insekten erhalten die Krefelder Entomologen ungeahnte Aufmerksamkeit. Red