Neubaupläne an der Uerdinger Straße Krefelder Anwohner fürchten mehr Verkehr, Lärm und Beton

Krefeld · Bürger sind erstmals öffentlich über die Neubaupläne des Investors informiert worden und können innerhalb von einer Woche ihre Meinung dazu der Stadt mitteilen.

 Ansicht von der Uerdinger Straße (im Bild unten): Die derzeitige Planung für das Gelände Krefelder Hof mit mehrwinkeligen Wohnhäusern und dem einzelnen Hotelgebäude (weißer rechter Querriegel) neben der bestehenden Wohnbebauung.

Ansicht von der Uerdinger Straße (im Bild unten): Die derzeitige Planung für das Gelände Krefelder Hof mit mehrwinkeligen Wohnhäusern und dem einzelnen Hotelgebäude (weißer rechter Querriegel) neben der bestehenden Wohnbebauung.

Foto: Architektenbüro formA/formA architekten Köln

Die Neubaupläne für den Krefelder Hof stoßen auf großes Interesse. Trotz hoher Sicherheitsauflagen wegen Covid-19 waren am Donnerstag rund 40 vorwiegend Anwohner der Uerdinger Straße der Einladung zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit in die Aula des Moltke-Gymnasiums gefolgt. Auch wenn niemand sich gegen die Investition in Millionenhöhe aussprach, wurden die verschiedenen Geschosshöhen, die Gebäude-Verdichtung auf dem parkähnlichen Gelände, Wertminderung der eigenen Immobilien und eine noch schlechtere Verkehrs- und Parksituation an der Uerdinger Straße befürchtet. „Wir stehen ganz am Anfang, legen heute zunächst den Vorentwurf vor und sie haben die Gelegenheit, ihre Meinung zu äußern“, informierte Bezirksvorsteher Wolfgang Merkel zu Beginn die Besucher.