Angeklagter räumt Drogenhandel ein

Angeklagter räumt Drogenhandel ein

32-Jähriger kaufte kiloweise Marihuana ein.

Eigentlich wollte ein 33-jähriger Krefelder im Januar nur seinen Geburtstag mit ein paar Freunden bei sich zuhause feiern. Stattdessen stürmten einige ungebetene Gäste in Dunkelblau die Party. Die Polizei nahm drei Männer auf der Party wegen Drogenhandels fest, darunter auch den 33-Jährigen. „Das war ja ein schwarzer Geburtstag für Sie“, sagte der vorsitzende Richter zu dem Mann, der sich vor dem Landgericht zusammen mit den zwei weiteren 32 und 35 Jahre alten Krefeldern verantworten muss. Sie sind angeklagt wegen des mindestens sechsmaligen Handeltreibens mit Marihuana im Kilobereich.

Laut Anklage habe der 32-Jährige die Drogen vom 33-jährigen Angeklagten gekauft. Fast wöchentlich hatte er im Dezember und Januar bei ihm Ein-Kilo-Portionen eingekauft. Diese sollten zum Weiterverkauf genutzt werden.

Der 33-Jährige kaufte die Drogen von dem dritten Angeklagten. Bei dem wurden bei einer Wohnungsdurchsuchung fast drei Kilo Marihuana und zwei Kilo Amphetamine sichergestellt.

Auch am Geburtstag hätte ein Deal stattfinden sollen. Dafür lagen schon 6000 Euro in der Wohnung bereit. Das hatte die Polizei bereits im Vorfeld durch eine langfristige Telefonobservierung herausbekommen.

Unter anderem wurden aber auch skurrile Gespräche aufgenommen. So meldete sich einer der Angeklagten mal am Telefon mit „Kriminalpolizei Krefeld“ und fragte dann seinen Kumpanen: „Da wird einem ganz anders, oder?“ — beide lachten. Da ahnten sie noch nicht, dass die Ordnungshüter schon lange mithörten und vielleicht auch mitlachten.

Vor Gericht räumte der jüngste Angeklagte die Vorwürfe ein. Die Mitangeklagten wollen sich im nächsten Termin äußern. Schon jetzt ist klar, dass das Verfahren bis mindestens Ende August dauern wird.