1. NRW
  2. Krefeld

Alle Krefelder Wahlvorschläge sind angenommen

Kommunalwahl : Alle Krefelder Wahlvorschläge sind angenommen

Der Wahlzettel am 13. September wird lang und bunt. Ausschuss stimmt allen Vorschlägen zur OB-Wahl, für Stadtrat und Integrationsausschuss zu.

Die Vorschläge für die Wahl zum Oberbürgermeister sind so angenommen worden, wie gemeldet, ebenso die Vorschläge der Parteien, Wählergemeinschaften und Einzelpersonen für die Ratswahl. Der Wahlausschuss hatte am Dienstag getagt und über deren Zulassung entschieden.

Danach wird der Wahlzettel bei der Kommunalwahl am Sonntag, 13. September, in Krefeld bunt und lang. Neun Kandidaten bewerben sich für das Amt des Oberbürgermeisters. Das sind die Kandidatin Kerstin Jensen (CDU) sowie die Kandidaten Frank Meyer (SPD), Thorsten Hansen (Grüne), Joachim C. Heitmann (FDP), Andreas Drabben /UWG/FW), Richard Jansen (Die Partei). Peter Lommes (DKP), Martin Vincentz (AfD) und Salih Tahusoglu (wir Krefeld).

14 Parteien, Wählergemeinschaften und Einzelpersonen möchten gerne in den Stadtrat kommen. Das sind: SPD, CDU, Grüne, FDP, Die Linke, AfD, UWG/FW, Die Partei, Wählergemeinschaft Unsere Zukunft (WUZ) und wir Krefeld, sowie Einzelbewerber Christoph Aretz nur in Gartenstadt/Elfrath, die DKP nur in Gatherhof/Schicksbaum, Einzelbewerber Uwe Döhnert nur im Bezirk Stadtgarten und Einzelbewerber Sayhan Yilmaz nur in Stahldorf.

Bei der Bezirksvertretungswahl für die neun Krefelder Stadtbezirke kandidieren folgende Parteien/Wählergruppen in jedem Stadtbezirk: SPD, CDU, Grüne, FDP, Die Linke, AfD, UWG/FW sowie WUZ.

Außerdem wählt die Krefelder Bürgerschaft mit Einwanderungsgeschichte die Mitglieder des Integrationsausschusses. Hier liegen fünf Wahlvorschläge vor: AfD, Norbert Athen (Einzelbewerber), Demokratische Liste, Hans-Michael Höhne-Pattberg (Einzelbewerber) sowie Union der Türkischen und Islamischen Vereine (UNION).

Wahlberechtigt am 13. September sind 181 200 Krefelder (Stand zum 31. Dezember 2019). Das Wahlgebiet ist das Gebiet der Stadt Krefeld. Es unterteilt sich in neun Stadtbezirke und 29 Ratswahlbezirke. Die Stadt Krefeld ist in 146 Urnenwahlbezirke und 38 Briefwahlbezirke zur stimmabgabe eingeteilt. Wie die Wahl bei wieder steigenden Corona-Infektionen abzuhalten ist, ist zu klären.