1. NRW
  2. Krefeld

Alle Krefelder Gymnasien stellen wieder auf G9 um.

Schule : Fünfer starten mit G8-Stunden

Schulleiter Klemens Seth ärgert sich über fehlende Infos zu G9.

Mit dem „Gesetz zur Neuregelung der Dauer der Bildungsgänge im Gymnasium hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen die Rückkehr zum neunjährigen Bildungsgang (G9, Abitur nach 13 Schuljahren) an den Gymnasien beschlossen. Die Umstellung auf G9 beginnt mit dem Schuljahr 2019/2020. Sie umfasst die Jahrgänge 5 und 6 des Gymnasiums, also auch die Kinder, die jetzt zum Schuljahr 2018/2019 im Gymnasium aufgenommen werden. Über den Stand der Vorbereitungen an den Krefelder Gymnasien spricht Klemens Seth vom Gymnasium Horkesgath als Sprecher der Krefelder Schulleiter mit der WZ.

Wie sieht die Situation an den Krefelder Gymnasien aus?

Klemens Seth: Es werden alle Krefelder Gymnasien zum Bildungsgang G9 wechseln.

Die neuen 5. Klassen an den Gymnasien werden im kommenden Schuljahr zwar offiziell noch im Bildungsgang G8 beginnen, aber ab der 6. Klasse in G9 wechseln. Sind die Schulen darauf vorbereitet, etwa im Hinblick auf die Stundentafeln?

Seth: Wir haben bisher keine Kenntnisse über die neuen Stundentafeln. Diese werden als Teil der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I noch erarbeitet. Eine Fertigstellung wird für Anfang 2019 angestrebt. Deshalb werden unsere 5. Klassen mit der in G8 vorgesehenen Stundenzahl beginnen.

Nach welchen Lehrplänen werden die 5. Klassen unterrichtet?

Seth: Auch dazu haben wir noch keine Informationen – außer, dass die neuen Richtlinien G9 nicht identisch sein werden mit den alten Lehrplänen G9 und vor den Sommerferien im nächsten Jahr vorliegen sollen. Das bedeutet aber auch für die Fachgruppen an unseren Schulen, dass sie sich in diesem Schuljahr nicht damit befassen können.

Die Landesregierung plant, dass alle Schülerinnen und Schüler Grundkenntnisse im Programmieren erwerben sollen. Wie soll das funktionieren?

Seth: Das wissen wir auch nicht. Es ist völlig schleierhaft, in welchem Umfang, in welchen Fächern und von welchen Lehrkräften das umgesetzt werden soll.

Was wissen Sie über die Verfügbarkeit neuer Lehrwerke?

Seth: Hier halten sich die Verlage noch sehr zurück. Zum einen liegen noch keine Lehrpläne vor und zum anderen wurden fast alle Schulbücher in den letzten Jahren stark aktualisiert.

Wie sieht ihr persönliches Fazit zur Rückkehr zum Abi nach 13 Schuljahren aus?

Seth: Es werden wieder einmal nach einer Landtagswahl Strukturveränderungen erheblichen Ausmaßes unter Zeitdruck umgesetzt — mit einem sehr ehrgeizigen Zeitplan.