1. NRW
  2. Krefeld

Alkoholverbot für die City

Alkoholverbot für die City

Jürgen Heitzer will das öffentliche Trinken testweise verbieten.

Das Trinken in der Öffentlichkeit stört. Zumindest ist Ratsherr Jürgen Heitzer dieser Ansicht. „In beinahe allen Krefelder Stadtteilen gibt es Probleme mit alkoholisierten Personen, oft im Umfeld von Kiosken, aber auch auf sonstigen öffentlichen Plätzen“, sagt Heitzer und will dem Problem deshalb mit einer alkoholfreien Testphase in der Innenstadt gegenübertreten.

Sein Vorschlag: Die Stadt Krefeld führt zu Testzwecken, vorerst begrenzt auf ein Jahr, ein Alkoholkonsumverbot in der Öffentlichkeit im Krefelder Stadtgebiet ein. Ausgenommen werden sollen ausgewiesene Bereiche, an denen genehmigte Gastronomie ansässig ist wie Biergärten und Außengastronomie, Volksfeste wie Bürgervereins- und Schützenfeste sowie Kirmesveranstaltungen und sonstige genehmigte Veranstaltungen.

Nachdem der Antrag vergangene Woche aus dem Rat in den Ausschuss für Vergabe, Ordnung und Sicherheit verwiesen wurde, ist er Thema in der heutigen Sitzung. „Aus den Trinkgelagen resultieren häufig extreme Belastungen für Anwohner, die Lautstärke und Verschmutzungen betreffen“, ist sich Heitzer sicher, der als Mitglied der Bezirksvertretung Mitte vor allem die Sorgen der Bürger in der Innenstadt zu hören bekommt.

„An Stellen wie dem Südwall, dem Dr. Hirschfelder Platz, dem Willy-Göldenbachs-Platz, dem KWM, der Seiden- und Vereinsstraße, Alte Linner Straße und andernorts werden Bürger und Besucher der Stadt mit diesen Zuständen konfrontiert“, sagt der Ratsherr und verweist darauf, dass in Städten wie Duisburg, Aachen und außerhalb NRWs ebenfalls ein zeitlich begrenzter oder gar ein Verbot für Alkoholkonsum getestet werde. hoss