Abiturfeiern in Corona-Zeiten Wie Krefelder Schüler ihr Abi feiern

Krefeld · Mit dem Abitur endet für Hunderte von Krefelder Schülern in diesem Monat ein wichtiger Lebensabschnitt. Doch die dem Anlass entsprechende Feier muss 2020 notgedrungen etwas anders als sonst üblich ausfallen.

 Olaf Muti neuer Schulleiter Maria-Sibylla-Merian Gymnasium Foto Strücken,Lothar(sl48)

Olaf Muti neuer Schulleiter Maria-Sibylla-Merian Gymnasium Foto Strücken,Lothar(sl48)

Foto: NN

Mit dem Abitur endet für Hunderte von Krefelder Schülern in diesem Monat ein wichtiger Lebensabschnitt. Doch die dem Anlass entsprechende Feier muss 2020 notgedrungen etwas anders als sonst üblich ausfallen. Ein großer Rahmen ist nicht möglich, das Corona-Virus macht viel Improvisationstalent notwendig. Wir haben bei Gymnasien und Gesamtschulen nachgefragt.

„Alle Details stehen noch nicht fest, das alles ist mit der heißen Nadel gestrickt“, berichtet Olaf Muti, Leiter des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums. Klar ist aber schon: Eine zentrale Feier wird es für die mehr als 100 Abiturienten nicht geben. Stattdessen ist am 25. Juni eine zeitversetzte Zeugnisübergabe in kleinen Gruppen in der Aula vorgesehen. Etwa zehn Abiturienten und zwei Begleitpersonen können daran jeweils teilnehmen.

Laut Muti soll es „so feierlich wie möglich“ werden. Bei jeder Zeugnisübergabe, die etwa 30 Minuten dauern wird, werde es Grußworte geben – unter anderem vom Schulleiter selbst, der an diesem Tag als Redner stark gefragt sein wird.  Abstandsregeln müssen eingehalten werden, die Zeugnisse werden ausgelegt. Schon vor der Feier, die mittags beginnt, findet ein Wortgottesdienst statt – ohne Begleitpersonen. Und auf dem Schulhof gibt es für die Wartenden eine musikalische Begleitung mit Kammermusik-Elementen.

Im Gymnasium am Stadtpark in Uerdingen gibt es derzeit einen Plan A und einen Plan B. Plan A steht auf dem Wunschzettel der Schüler ganz oben: Danach soll es auf dem Außengelände am 27. Juni eine zentrale Feier für alle 75 Abiturienten mit Angehörigen geben. Statt Handschlag könnte es eine Verbeugung nach asiatischem Vorbild geben – aber auch den Handschlag mit ständigem Desinfizieren der Hände will Schulleiterin Anja Rinnen nicht ausschließen. „Das wäre eine schöne Feier“, sagt sie überzeugt.

Plan B muss für schlechtes Wetter vorbereitet werden. Dann würde die Feier in der Heinrichskirche stattfinden. Sie sei groß genug, um allen Abiturienten gleichzeitig Platz zu bieten, versichert die Schulleiterin.

An der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule ist die Planung für das Fest am 26. Juni noch nicht abgeschlossen. „Eine Aula haben wir ja leider nicht“, bedauert Schulleiter Michael Schütz. Drei größere Räume böten sich an, in denen man in zwei Blöcken feiern könne – oder aber komplett in der Sporthalle. „Die Schüler sind heiß darauf, sich nochmals in der Stufe zu treffen.“ Klar sei, dass jeder der 64 Abiturienten eine Begleitperson mitbringen könne. Die Abschlusszeugnisse sollen auf einem Stapel ausgelegt werden, jeder aufgerufene Schüler kann sich dann sein Zeugnis dort wegnehmen. „Händeschütteln geht aber nicht“, sagt Schütz. Anfang nächster Woche soll die Entscheidung über die Feier fallen.

An der Marienschule ist die Entscheidung über Datum und Uhrzeit der Abi-Feier gefallen: am 23. Juni um 17 Uhr. Das ist den Schülern am Mittwoch bei der Bekanntgabe der Noten mitgeteilt worden. Doch wo gefeiert wird, steht nach wie vor nicht fest, berichtet Schulleiter Ralf Juntermanns. Möglich sei es, bei schönem Wetter mit allen 109 Abiturienten und ihren Eltern auf dem Schulhof und im Schwesterngarten zu feiern: „Das wäre eine Premiere.“ Sollte die Feier wegen Regen aber in die Aula verlegt werden müssen, könne man dort nur gruppenweise die Zeugnisse ausgeben.  Da man das an der Marienschule vermeiden will, habe man parallel noch Lokalitäten wie die Rennbahn angefragt, um eine zentrale Feier auf jeden Fall zu sichern.

Das Gymnasium am Moltkeplatz bereitet die Abiturfeier schon für den 18. Juni vor. Genau genommen sind es zwei Feiern: Gruppe A trifft sich um 15 Uhr zur Entlassfeier in der der Friedenskirche, Gruppe B folgt um 17 Uhr am gleichen Ort. Weitere Auskünfte waren an der Schule nicht zu bekommen.

Noch keine Informationen über den Ablauf der Feier gibt es aus dem Gymnasium Fabritianum in Uerdingen: „Bei uns laufen noch die mündlichen Prüfungen, rufen Sie nächste Woche nochmal an“, war von dort vergangene Woche zu hören.

Am Ricarda-Huch-Gymnasium wird am 19. Juni gefeiert. Allerdings muss die Zeugnisübergabe an die Abiturienten auch hier gestaffelt über die Bühne gehen. Los geht es laut Schulkalender um 14 Uhr.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort