38-Jähriger nach Brand in Krefeld an schweren Verletzungen verstorben

Polizei geht von fahrlässiger Brandstiftung aus : 38-Jähriger nach Brand in Krefeld an schweren Verletzungen verstorben

Der lebensgefährlich verletzte 38-Jährige aus Krefeld ist an den Folgen des Wohnhausbrandes von Dienstagmorgen verstorben. Auch zur möglichen Brandursache äußerte sich die Polizei.

Der 38-jährige Mann, der nach einem Brand an der Hubertusstraße in Krefeld mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde, ist am Dienstagabend verstorben. Das teilte die Polizei am Mittwochvormittag mit.

Die bisherigen Ermittlungen eines Brandsachverständigen zur Brandursache lassen davon ausgehen, dass das Feuer durch Fahrlässigkeit des 38-Jährigen selbst ausgelöst worden ist, teilte die Polizei mit.

Der Brand war am frühen Dienstagmorgen in dem Mehrfamilienhaus ausgebrochen. Neben dem 38-Jährigen ist auch ein 57-jähriger Bewohner des Hauses schwer verletzt worden. Auch er wurde noch am Dienstagmorgen in eine Spezialklinik gebracht.

Die Feuerwehr hatte während des Brandes noch vier weitere Bewohner über Leitern aus den Haus retten können. Andere Mieter hatten sich rechtzeitig selbst ins Freie begeben. Auch Nachbarhäuser waren wegen der Flammen kurzzeitig evakuiert worden.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung