Krefeld 13 Menschen aus brennendem Haus gerettet

Rauchmelder rettet laut Feuerwehr dem Bewohner der Wohnung das Leben.

Krefeld: 13 Menschen aus brennendem Haus gerettet
Foto: Dirk Jochmann

Krefeld. Am frühen Freitagmorgen hat es in der Krefelder Steinstraße gebrannt. Gegen 3.15 Uhr war die Feuerwehr zu dem viergeschossigen Altbau gerufen worden, in dem das Feuer ausgebrochen war. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang schwarzer Rauch aus den Fenstern der Brandwohnung. Personen im oberen Bereich des Hauses, welchen der Fluchtweg über den verrauchten Treppenraum versperrt war, machten sich auf Balkonen und an den Fenstern bemerkbar.

Der Wohnungsinhaber wurde nach eigenen Angaben durch seinen Rauchmelder geweckt und konnte sich benommen mit letzter Kraft aus der Feuerfalle retten. Er wurde durch von Notarzt behandelt und mit einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr leitete die Brandbekämpfung und die Entrauchung des Holztreppenraumes ein und brachte die restlichen Bewohner in Sicherheit.

Während der Löscharbeiten stellten die SWK aufgrund der Wetterbedingungen einen Bus zum Aufenthalt für die zwölf Personen bereit. Gegen 5 Uhr konnten sie in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandwohnung ist derzeit unbewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort